Deutsche Bank 160 Millionen Euro erlöst

Aufräumen im Portfolio - die Deutsche Bank verkauft gut die Hälfte ihrer Südzucker-Aktien.

Die Deutsche Bank hat ihre Beteiligung an der Südzucker AG von 10,9 Prozent auf 4,8 Prozent reduziert. Käufer sind eine Konzerngesellschaft der Raiffeisen-Holding Niederösterreich-Wien, die 4,5 Prozent erwirbt, sowie die Süddeutsche Zuckerrübenverwertungs-Genossenschaft, die 1,6 Prozent gekauft hat. Der Erlös beträgt rund Euro 160 Millionen Euro. Davon sei mehr als die Hälfte ergebniswirksam, teilte die Deutsche Bank am Freitag mit.

Mit dieser Transaktion setze die Deutsche Bank ihre Politik fort, ihre noch bestehenden Beteiligungen an anderen börsennotierten Unternehmen beschleunigt zu verkaufen, hieß es weiter.

Die Deutsche Bank hat mit den beiden Erwerberinnen der Südzucker-Aktien ferner vereinbart, ohne deren Zustimmung bis Anfang 2005 keine weiteren Südzucker-Aktien über den Kapitalmarkt zu veräußern. Durch diese Vereinbarung haben die Erwerberinnen die Möglichkeit, gegebenenfalls weitere Südzucker-Aktien von der Deutschen Bank zu erwerben.

Die Deutsche Bank hält ihre verbleibende Beteiligung von 4,8 Prozent an Südzucker über ihre 100-prozentige Tochtergesellschaft DB Value. Die Süddeutsche Zuckerrübenverwertungs-Genossenschaft wird künftig mit 56 Prozent und die Raiffeisen-Holding Niederösterreich-Wien mit zehn Prozent an der Südzucker AG beteiligt sein.