Dienstag, 21. Mai 2019

Steuerlexikon Abgeschaffte und ausgelaufene Steuern

5. Teil: Kreditgewinnabgabe, Kuponsteuer, Leuchtmittelsteuer

Kreditgewinnabgabe

Wie ist die Steuer entstanden?

Die Kreditgewinnabgabe ist eine Währungsabgabe im Rahmen des so genannten Lastenausgleichs. Durch sie wurden die durch die Währungsreform entstandenen Schuldnergewinne erfasst, die sich im Rahmen eines gewerblichen Betriebs ergeben haben.

Was war die Rechtsgrundlage?

Sie ist bereits am 10. 1. 1974 ausgelaufen (vgl. auch die Ausführungen zur Hypothekengewinnabgabe).


Kuponsteuer

Wie ist die Steuer entstanden?

Zinsen aus festverzinslichen Wertpapieren und Schuldbuchforderungen, die an Gebietsfremde ausgezahlt wurden, unterlagen bis zum 31. Juli 1984 der Kapitalertragsteuer (Kuponsteuer).

Was war die Rechtsgrundlage? Durch das Steuerbereinigungsgesetz 1985 ist der Steuerabzug vom Kapitalertrag insoweit abgeschafft worden.


Leuchtmittelsteuer

Wie ist die Steuer entstanden?

Frühformen der fiskalischen Belastung von Leuchtmitteln waren die mittelalterlichen Abgaben von Kerzenwachs (Wachszins, Wachszehnt) und die in der Barockzeit vereinzelt aufgekommenen Luxussteuern auf Kerzen. Mit dem Vordringen des Petroleums als "Leuchtmittel" in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurden darauf zunächst Finanzzölle gelegt, aus denen später die Mineralölsteuer hervorging. Der Siegeszug von Elektrizität und Gas führte im Hinblick auf den steigenden Finanzbedarf des Reiches bei der Reichsfinanzreform von 1909 zur Beratung einer Strom- und Gasverbrauchsteuer, die vom Reichstag abgelehnt, und einer Besteuerung von Glühkörpern und Glühlampen, die angenommen wurde. Das damalige Reichsgesetz vom 15. Juli 1909 bildet den Ausgangspunkt für die moderne Leuchtmittelsteuer des Reiches, die seit 1949 als Bundessteuer fortgeführt wird.

Was war die Rechtsgrundlage?

Die Leuchtmittelsteuer ist im Hinblick auf den EG-Binnenmarkt zur Vermeidung von Wettbewerbsverzerrungen durch Art. 5 des Gesetzes zur Anpassung des Umsatzsteuergesetzes und anderer Rechtsvorschriften an den EG-Binnenmarkt vom 25. August 1992 (BGBl I S. 1548, 1561) zum 1. Januar 1993 abgeschafft worden.

© manager magazin 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung