Lehman Brothers 500 Stellen auf der Streichliste

Jeden Monat verlassen 100 Mitarbeiter die Bank. Der Konzernführung reicht das nicht.

London - Die US-Investmentbank Lehman Brothers  wird nach Presseinformationen wegen der anhaltenden Börsenschwäche mindestens 500 Mitarbeiter entlassen. Das seien rund vier Prozent der Belegschaft, berichtete die "Financial Times" am Freitag, ohne Quellen zu nennen. Durch natürliche Fluktuation könne der Stellenabbau jedoch noch deutlicher ausfallen, schreibt das Blatt. Durchschnittlich verließen pro Monat etwa 100 Mitarbeiter das Unternehmen.

Lehman habe leichte Anpassungen in allen Bereichen vorgenommen, um den größer gewordenen Herausforderungen des Marktes zu begegnen, zitiert die Zeitung das Unternehmen. Lehman Brothers hatte bislang versucht, um einen Stellenabbau herumzukommen. Bei der Präsentation der Zahlen für das dritte Quartal teilte das Institut noch mit, dass die Höhe der Belegschaft zufrieden stellend sei. An 42 Standorten weltweit beschäftigt Lehman Brothers über 12.000 Mitarbeiter, die 2001 einen Umsatz von 6,7 Milliarden Dollar erwirtschafteten.

Verwandte Artikel

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.