BMW Auf der Überholspur

Der 7er läuft wie geschmiert. In den USA verkauft er sich besser als die Mercedes-S-Klasse.

Hamburg - Der neue Siebener von BMW  hat nach einem SPIEGEL-Bericht die S-Klasse von Mercedes-Benz in den USA überholt. In den ersten neuen Monaten dieses Jahres wurde der Siebener BMW 16.296 mal verkauft gegenüber 14.534 abgesetzten S-Klasse-Wagen von Mercedes-Benz. Damit liegt BMW nach Angaben des Nachrichten-Magazins erstmals seit drei Jahren vor dem Stuttgarter Rivalen DaimlerChrysler .

"Das ist mehr als wir erwartet haben", erklärte BMW-Chef Helmut Panke. Der etwas klobig wirkende Wagen treffe offenbar den Geschmack der amerikanischen Kundschaft. In Deutschland führt hingegen die S-Klasse (7875 Neuzulassungen) vor dem BMW-Siebener mit 6326 Neuzulassungen.

BMW und Mercedes-Benz halten die beiden Konkurrenten in der Oberklasse, Audi und VW , deutlich auf Distanz. Vom A8 wurden in den ersten neuen Monaten 2841 Autos verkauft. VW konnte bislang 1295 Phaeton absetzen.

US-Automarkt: Sieger der Krise BMW: "Ein beinahe beängstigender Erfolg" DaimlerChrysler: Schrempp will den Absatz verdoppeln USA: Fahrvergnügen kennt jeder Zweite

Verwandte Artikel