BMW Gute Nachrichten zum Geburtstag

Ziel 140.000 plus X - die Münchener heben zum dritten Mal die Prognose für den Mini an.

München - Der Erfolg des neuen Mini übertrifft bei BMW  alle Erwartungen. Der weiß-blaue Autobauer erhöhte am Freitag zum dritten Mal die Absatzprognose für das laufende Jahr. "Wir haben uns vorgenommen, mehr als 140.000 Fahrzeuge auszuliefern", sagte Vertriebschef Michael Ganal ein Jahr nach der Einführung des Kleinwagens in München.

Ursprünglich hatte BMW gehofft, 100.000 Minis im Jahr 2002 verkaufen zu können. Dieses Absatzziel wurde schon bis Ende September leicht übertroffen. Ganal deutete an, dass der BMW-Konzern wegen des Mini-Erfolgs die geplante Absatzmillion in diesem Jahr klar übertreffen wird.

BMW hatte den Mini, der als Marke ursprünglich zu Rover gehörte, komplett neu entwickelt und rund 230 Millionen Pfund (rund 367 Millionen Euro) in das Werk Oxford investiert. Die Produktionskapazitäten wurden wegen der großen Nachfrage schrittweise aufgestockt, zuletzt durch eine zusätzliche Freitagabendschicht. In diesem Jahr können so mehr als 150.000 Fahrzeuge gebaut werden.

BMW: Der Absatz brummt

Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.