Pharma Gewinnwarnung lastet schwer

Blockbuster geraten unter Druck. Schering Plough offenbart das Problem der Branche.

New York - Das amerikanische Pharmaunternehmen Schering-Plough hat angesichts des auslaufenden Patentschutzes für sein wichtiges Allergie-Medikament Claritin seine Gewinnerwartung gesenkt. Für das dritte Quartal 2002 werde ein Gewinn von 28 bis 29 Cent je Aktie gegenüber 41 Cent in der Vorjahresvergleichszeit erwartet.

Claritin, ein Medikament zur Allergiebehandlung, werde Konkurrenz durch billigere Generika-Konkurrenzprodukte erhalten, und die Großhändler reduzieren ihre Claritin-Bestände. Die Analysten hatten für das dritte Quartal mit einem Gewinn von 35 Cent je Aktie gerechnet.

Deshalb erwartet Schering-Plough für das Gesamtjahr 2002 einen gegenüber dem Vorjahr stagnierenden Gewinn. Die Gesellschaft hatte 1,58 Dollar je Aktie im Jahr 2001 verdient. Der Pharmariese hatte bisher einen Gewinnanstieg im mittleren einstelligen Prozentbereich erwartet.

Neuer Hoffnungsträger Zetia

Schering-Plough prognostizierte für das Jahr 2003 nur einen Gewinn von einem Dollar bis 1,15 Dollar je Aktie, während die Analysten von 1,42 Dollar je Aktie ausgegangen waren. Im Jahr 2004 dürfte es dann wieder einen Gewinnanstieg pro Aktie von 20 Prozent geben. Schering-Plough verspricht sich von dem neuen Cholesterin-Medikament Zetia sehr viel, für das eine Zulassung durch die US-Arzneimittelbehörde FDA erwartet wird.

Die Schering-Plough-Aktien notierten am Donnerstag gegen 13.15 Uhr mit 17,64 Dollar im Vergleich zum Zwölfmonats-Hoch von 39,64 Dollar.

Altana: Die Luft wird dünner Aktientipps: Aventis zittert um Allegra

Verwandte Artikel