Volkswagen 3,1 Prozent mehr Lohn und Gehalt

Der Autobauer einigt sich mit der IG Metall auf einen Haustarifvertrag mit zwei Jahren Laufzeit.

Wolfsburg - Volkswagen  hat sich in 14-stündigen Verhandlungen mit den Gewerkschaftern der IG Metall auf einen neuen Tarifvertrag geeinigt.

Nach dem in der Nacht zum Dienstag erzielten Abschluss erhalten die Beschäftigten des Konzerns ab Februar nächsten Jahres 3,1 Prozent mehr Lohn und Gehalt. Ein Jahr später folge eine weitere Erhöhung um 2,6 Prozent, wie Volkswagen am Dienstag mitteilte.

Ferner werde von Oktober 2002 bis Januar 2003 eine monatliche Pauschale von 120 Euro für die rund 100.000 Beschäftigten gezahlt. VW-Verhandlungsführer Josef-Fidelis Senn sagte, der Abschluss mit zweijähriger Laufzeit entspreche den Erwartungen seines Konzerns.

Für den Mai 2004 haben die Tarifparteien weiteren Angaben zufolge eine Einmalzahlung von 400 Euro vereinbart, die "als Sockelbetrag des Erfolgsbonus" gezahlt wird. In den ersten beiden Tarifrunden war keine Einigkeit erzielt worden.

Die IG Metall hatte 6,5 Prozent mehr Lohn und Gehalt gefordert. Bei Volkswagen wird ein Haustarifvertrag vereinbart, der sich am Abschluss für die Metall- und Elektroindustrie orientiert.

Verwandte Artikel