Opel Vectra leicht über Plan

Die deutsche GM-Tochter kann die Verluste in diesem Jahr auf 400 Millionen Euro begrenzen.

Hamburg/Rüsselsheim - Die Verluste bei der Adam Opel AG werden im laufenden Jahr nach jüngsten Planzahlen auf 400 Millionen Euro begrenzt werden können, nachdem im Mai dieses Jahres noch 496 Millionen Euro Verlust in Aussicht gestellt worden waren. Die "Financial Times Deutschland" zitiert in ihrer Montagausgabe den Vorsitzenden des Konzernbetriebsrates Klaus Franz mit der Aussage, die technischen Kosten sänken schneller als erwartet. Franz wollte sich jedoch noch nicht auf eine Zielgröße festlegen. Im vergangenen Jahr hatte die deutsche Tochter von General Motors  einen Rekordverlust von 675 Millionen Euro eingefahren.

Franz bestätigte ferner, dass die Nachfrage nach dem neuen Mittelklasse-Pkw Vectra leicht über Plan liege. Es werde Sonderschichten geben.