Raytheon Mehr Präzision für die Wetter-Vorhersage

Vier Milliarden für NPOESS-Wettersatelliten - Rüstungskonzerne erhalten einen Auftrag von Bush.

Redondo Beach - Die beiden amerikanischen Raumfahrt- und Rüstungskonzerne TRW  und Raytheon  haben einen Milliardenauftrag für ein neues US-Wettersatellitensystem erhalten. Das Programm könnte über die Gesamtlaufzeit einen Wert von mehr als vier Milliarden Dollar (4,1 Milliarden Euro) haben.

Es handelt sich bei dem National Polar-Orbiting Operational Environmental Satellite System (NPOESS) um ein integriertes Wetter- und Umwelt-Satellitensystem für zivile, wissenschaftliche und militärische Zwecke. Es ist ein Gemeinschaftsprogramm des Handels- und Verteidigungsministeriums sowie der US-Weltraumbehörde NASA. Es soll rasche und genaue Daten für die langfristige Wetter- und Klimavorhersage liefern.

Eine Milliarde Dollar für Raytheon

NPOESS wird die separaten Wetter- und Umwelt-Satellitenprogramme der Wetterbehörde NOAA, des US-Verteidigungsministeriums und der NASA in einem Programm zusammenfassen.

TRW hat einen Auftrag im Wert von 2,9 Milliarden Dollar erhalten. Raytheon wird mit einer Milliarde Dollar an dem Großprojekt beteiligt sein, teilten die Unternehmen mit. Der Rest entfällt auf andere Projektteilnehmer.

Verbesserung von Klima- und Wettervorhersage

Das neue System wird die Klima- und Wettervorhersage der USA erheblich verbessern, betonte Tim Hannemann, der Präsident der TRW Space & Electronics. Durch umfangreiche globale Umweltinformationen werde NPOESS "das Leben aller Menschen auf dem Planeten berühren".

Der amerikanische Rüstungskonzern Northrop Grumman hatte vor wenigen Wochen den Kauf von TRW für 7,8 Milliarden angekündigt. Die Transaktion ist noch nicht vollzogen.