Dienstag, 25. Juni 2019

Bundesregierung 10.000 Euro Soforthilfe

Wirtschaftsminister Werner Müller stellt den Hochwasseropfern Schuldenerlass in Aussicht.

 Werner Müller: "Der, der alles verloren hat, soll auch sämtliche Schulden gestrichen bekommen"
DPA
Werner Müller: "Der, der alles verloren hat, soll auch sämtliche Schulden gestrichen bekommen"

Berlin - "Der, der alles verloren hat, soll auch sämtliche Schulden gestrichen bekommen, die noch auf den Betrieb bestehen, weil er sonst ja keinen neuen Kredit auf sich nehmen kann", sagte Müller am Donnerstag im ZDF. Details dazu müssten noch geklärt werde, aber das Ziel stehe fest. Er denke, dass es auf eine Teilung des Schadens zwischen Banken und dem Staat hinauslaufe, wobei die öffentliche Hand wohl den überwiegenden Teil tragen werde. Als weitere Maßnahme sei eine Soforthilfe von bis zu 10.000 Euro für vom Hochwasser betroffene Betriebe vorgesehen.

Darüber hinaus solle für günstige Firmenkredite gesorgt werden und dafür, dass die Hausbanken der Betriebe diese Gelder problemlos ausleihen. "Das heißt, wir werden hier die Hausbanken weitgehend aus der Haftung nehmen", sagte Müller. Auch sei geplant, den Firmen die Personalkosten zu erstatten, die ihnen entstehen würden, obwohl sie nichts erwirtschaften. "Und zwar vollständig, einschließlich der Sozialabgaben", sagte der Minister.

© manager magazin 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung