McDonald's Flache Ware vom Rindfleischstapler

Der Fast-Food-Riese will mit seiner amerikanischen Pizza-Kette Donatos nach Deutschland expandieren.

Hamburg - Die weltgrößte Fast-Food-Kette McDonald's  steigt mit ihrer Pizza-Tochtergesellschaft Donatos in den deutschen Markt ein. Zwischen Mitte und Ende Oktober sei in München die Eröffnung des ersten Donatos Pizzarestaurants geplant, sagte ein McDonald’s-Sprecher der "Financial Times Deutschland" (FTD). Bis Jahresende sei mit Frankfurt am Main ein zweiter Standort geplant, schreibt die Zeitung in ihrer Freitagausgabe. Binnen drei Jahren könnten bis zu 200 weitere Restaurants folgen.

Deutschland ist nach den Angaben der erste Auslandsmarkt für die Donatos-Kette, die zurzeit 202 Restaurants in den USA betreibt. McDonald's hatte Donatos 1999 gekauft. Der Pizzabäcker soll auf dem deutschen Markt eigenständig auftreten und keine Querverbindungen zu McDonald's haben. Das Konzept sehe neben dem Restaurant auch Autoschalter und einen Lieferservice vor.

Weitere Töchter könnten folgen

Die Pizza-Pläne in Deutschland würden unter Regie von Gerd Raupeter, Vorstandschef von McDonald's Deutschland sowie stellvertretender Europa-Chef, und Donato-Geschäftsführer Hermann Riedl vorangetrieben. Raupeter soll offensichtlich Konzepte für die Einführung weiterer McDonald's-Tochterfirmen entwickeln. Dazu gehören neben Donatos die Sandwich-Kette Pret-A-Manger, Chipotle Mexican Grill und Boston Market.

Offensichtlich stoße das traditionelle McDonald's-Konzept an seine Grenzen. Der Marktführer in der deutschen Gastronomie habe laut FTD mit seinen 1152 Restaurants 2001 trotz der Neueröffnung von 75 Restaurants erstmals einen leicht geminderten Umsatz von 2,26 Milliarden Euro verzeichnet.

McDonald's: Vegetarier als Pommes-Opfer

Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.