Allianz Ambitionierte Ziele

Vom Angebot der "integrierten Finanzdienstleistung" soll nun auch die Bauspar-Tochter profitieren.

Düsseldorf - Die Allianz Dresdner Bauspar bläst zum Großangriff. In den kommenden vier Jahren will die Bausparkasse den Kundenstamm um die Hälfte auf 1,5 Million Kunden erhöhen. Das sagte Vorstandschef Rüdiger Wiechers dem "Handelsblatt" (Dienstagausgabe).

Das Unternehmen, das am 1. Juli durch die Fusion der Dresdner Bauspar und der Allianz Bauspar entstand, will die rund 500.000 neuen Bank- und Versicherungskunden vor allem mit dem Angebot von Komplettlösungen locken.

Man setzt auf "integrierte Finanzdienstleistung"

In den Filialen der Dresdner Bank und der Allianz will der Mutterkonzern Allianz  Kunden durch das Angebot von Bank-, klassischen Finanz- und Vermögensdienstleitungen stärker an das Unternehmen binden. Auch die Allianz Dresdner Bauspar soll von dem Angebot der "integrierten Finanzdienstleistung" profitieren.

Verbesserte Vertriebswege sollen bei der Umsetzung helfen. "Vor allem die Versicherungsvertreter müssen sich daran gewöhnen, dass sie neben den Stammproduktenprodukten auch Bank- und vor allem Bauspardienstleistungen im Gepäck haben", sagte Wiechers.

Über die vier bestehenden Vertriebswege Allianz-Generalvertreter, Geschäftsstellen der Dresdner Bank, eigener Bauspar-Außendienst und Internet will das Unternehmen den Kundenstamm deutlich ausbauen.

"Es ist genug Potenzial vorhanden"

Die Bauspar-Töchter der Allianz und Dresdner Bank seien vergleichsweise spät in den Markt gegangen und hätten dadurch "hauseigene" Kunden an andere Anbieter verloren, sagte Dirk van Issem, Sprecher der Allianz Dresdner Bank gegenüber manager-magazin.de. Diese gelte es jetzt zu gewinnen. Das gesteckte Ziel von 500.000 Neukunden seien zwar ambitioniert, es sei aber genug Potenzial vorhanden, sagte er weiter.

"In den letzten zwölf Jahren haben wir ein Drittel der Dresdner Bankkundschaft zurückgewinnen können. Bei der Allianz waren es in den letzten vier Jahren lediglich fünf Prozent", sagte Wiechers gegenüber der Zeitung.

Attraktive Finanzierungsangebote sollen Kunden locken

Das im Vergleich zum Branchenwachstum von 3,5 Prozent bislang enttäuschende Neugeschäft erklärte Vorstandssprecher Gerhard Creutz erst jüngst mit dem Verlust langjähriger, vertriebsstarker Kooperationspartner.

Durch die Übernahme der Dresdner Bank durch die Allianz verlor die Allianz Bauspar ihren Partner Citibank, die Dresdner Bauspar und die Hamburg Mannheimer Versicherung trennten sich ebenfalls als Kooperationspartner.

Für die Zukunft hat sich das Unternehmen qualitatives, ertragsstarkes Wachstum auf die Fahnen geschrieben. Auch attraktive Fínanzierungsangebote sollen die Kunden künftig locken. Genauen Prognosen wollte der Untenrehmenssprecher jedoch nicht nennen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.