Smart Riss in der Lenkung

Fahrverbot für den Flitzer - Besitzer sollen ihren Smart in die Werkstätten schleppen lassen.

Der Autohersteller Micro Compact Car (MCC), Tochter von DaimlerChrysler , ruft rund 500 Smart zurück. Wegen Risiken bei der Lenkung sollen die Halter der gerade erst ausgelieferten Wagen die Autos auf keinen Fall mehr fahren. Die Smartcenter sollen in Kürze mit den Haltern einen Abholtermin vereinbaren, um den Wagen in der Werkstatt überprüfen zu lassen, sagte Hubert Kogel, Pressesprecher bei Smart.

Das Auto wird unbeherrschbar

Siemens-VDO, Zuliefere von Lenkanlagen, habe MCC mitgeteilt, dass es bei einer Gelenkwelle der Lenkanlage zu Rissen oder einem Bruch kommen könnte, sagte Kogel. Breche die Lenkwelle, sei das Auto nicht mehr zu beherrschen. Es sei bisher aber zu keinem ernsthaften Zwischenfall gekommen, so der Smart-Sprecher.

Von dem Konstruktionsfehler sind die Smart betroffen, die im Zeitraum vom 27.Mai bis 12.Juni dieses Jahres gebaut wurden. Siemens-VDO dürfte rund 3900 Fahrzeuge mit der defekten Technik ausgestattet haben. Bisher sind nur rund 500 dieser Fahrzeuge an die Kunden ausgeliefert worden. Insgesamt wurden in diesem Jahr bereits 50.000 Smart verkauft.

Auch DaimlerChrysler Japan startet Rückrufaktion

Eine Rückrufaktion in Japan dürfte für DaimlerChrysler wesentlich kostspieliger werden. Die DaimlerChrysler Japan Holding in Tokio hat 38.447 Jeep Cherokee in die Werkstätten gerufen. Der Auslöser: Schwache Schweißnähte an der Schaltung. Betroffen sind hier Modelle, die im Zeitraum von 1993 bis 1997 gebaut wurden, sagte eine Unternehmenssprecherin am Dienstag in Tokio. Es seien bisher keine Unfälle bekannt.