Konjunktur "Regenschirm vorm Wetterhäuschen"

Bremse bis 2003 - die Investitionsbereitschaft im deutschen Mittelstand ist "sehr gering".

Frankfurt - Der Mittelstand hat offensichtlich das Vertrauen in eine schnelle Besserung der wirtschaftlichen Lage in Deutschland verloren. Das belegen Zahlen von VR Leasing (Volksbanken, Raiffeisenbanken), die Vorstandschef Reinhard Gödel heute auf der Bilanz-Pk vorstellte: Danach ist die Investitionsbereitschaft im deutschen Mittelstand nach wie vor "sehr gering".

"Die Wolken des schlechten konjunkturellen Umfelds haben sich noch nicht verzogen, sagte Reinhard Gödel, Vorstandsvorsitzender der VR Leasing, gegenüber manager-magazin.de.

Zurückhaltung auch durch Bundestagswahl begründet

Die Leasing-Branche, in der VR Leasing mit 41.000 Kunden eine führende Rolle spielt, sei eine Art Wetterhäuschen für die Stimmung in der Wirtschaft "Und da steht noch immer der Mann mit dem Regenschirm vor der Tür", so Gödel weiter. Im Angebot von VR Leasing finden sich hauptsächlich Maschinen, Immobilien und Fahrzeuge.

Als Gründe führte Gödel die aktuelle Steuer- und Wirtschaftspolitik, die Diskussion um die Kreditrichtlinie Basel II und die Konsumzurückhaltung der Verbraucher wegen der "Teuro"-Debatte an. "Die Unternehmen warten auf den Ausgang der Wahl und die daraus hoffentlich resultierenden neuen Impulse für Wachstum und Arbeitsmarkt. Daran wird sich aus unserer Sicht im Laufe dieses Geschäftsjahres nicht viel ändern. Die wirtschaftliche Wachstumspause wird bis Anfang 2003 anhalten."

Besonders die Bereiche Möbelindustrie, Baustoffhandel, Textileinzelhandel und Consumer Electronics verzeichneten in den ersten Monaten 2002 einen Umsatzrückgang von mehr als zehn Prozent.

"Wenn der Konsum nicht oder nur schleppend läuft, greift die Investitionsgüternachfrage auch nicht", so Gödel. Als Folge verzeichnet zum ersten Mal seit vielen Jahren die gesamte Leasingbranche in diesem Jahr einen schwächeren Anstieg des Neugeschäfts.