Donnerstag, 17. Oktober 2019

BMW/Toyota Mini´s Diesel von Toyota

BMW und der größte japanische Autohersteller haben eine strategische Allianz geschlossen.

Mini ab 2003 mit Dieselmotor von Toyota

München - Nach monatelangen Spekulationen ist es nun amtlich. "Toyota wird für uns ab 2003 einen 1,4-Liter-Diesel für den Mini liefern", bestätigte ein BMW-Sprecher einen Bericht in der "Financial Times Deutschland". Beide Unternehmen haben am vergangenen Freitag ein entsprechendes Abkommen unterzeichnet. Geplant sei eine jährliche Stückzahl von 10.000 bis 20.000 Motoren.

Der scheidende BMW-Chef Joachim Milberg werde weitere Details auf der BMW-Hauptversammlung am kommenden Donnerstag in München bekannt geben. Dass Milberg, wie von der FTD berichtet, am Donnerstag die Erhöhung der Mini-Produktion um ein Viertel auf 125.000 Fahrzeuge pro Jahr bekannt geben werde, wollte der BMW-Sprecher gegenüber manager-magazin.de jedoch nicht bestätigen.

Finanzvorstand Helmut Panke, der Vorstandschef Milberg am Donnerstag ablösen wird, hatte bereits im März angekündigt, dass die Planzahlen möglicherweise deutlich nach oben korrigiert werden könnten. Die maximale Kapazität im britischen Oxford liegt den Angaben zufolge bei circa 130.000 Fahrzeugen.

Grundlage für den Mini-Diesel-Motor ist die Antriebsmaschine des Toyota-Modells Yaris, das für den europäischen Markt in Frankreich produziert wird. Die Diesel-Motoren für BMW sollen zunächst von Werken in Japan zum Mini-Werk im britischen Oxford geliefert werden. Im Jahr 2003 oder 2004 solle Toyota dann mit der Produktion in Frankreich beginnen.


© manager magazin 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung