VW Beflügelnde Luxus-Karosse

Der Konzern will 20.000 Phaetons jährlich absetzen und damit zehn Prozent Marktanteil.

Bonn - Volkswagen strebt mit seinem neuen Luxusmodell Phaeton einen Weltmarktanteil in der Oberklasse von zehn Prozent an. Das sei jedoch frühestens bis zum Jahr 2004 zu erreichen, sagte VW-Markenvorstand Detlef Wittig in einem Interview mit der "Automobilwoche". Denn der Phaeton kommt laut Wittig nicht zum europäischen Verkaufsstart am 31. Mai in den USA in den Handel, sondern mit einem Jahr Verzögerung. "In den USA beginnen wir mit dem Verkauf des Phaeton erst im Mai nächsten Jahres, denn für diesen Markt brauchen wir die Achtzylinder-Motoren", erklärte der Vorstand.

Hinsichtlich des Verkaufsziels sagte Wittig: "Unsre Vorstellungen leiten sich aus dem existierenden Oberklasse-Weltmarkt ab, der eine geschätzte Größenordnung von 200.000 bis 250.000 Einheiten hat. Aus diesem Kuchen könnten wir uns einen Anteil von zehn Prozent vorstellen, und damit wären wir bei einer jährlichen Absatzzahl von 20.000 Fahrzeugen", sagte Wittig. Das funktioniere aber erst, wenn VW über die gesamte Motorenpalette verfüge und auf allen Märkten vertreten sei. "Das ist frühestens 2004 der Fall", erklärte Wittig in der "Automobilwoche".

Die Investitionen für das Oberklasse-Modell von Volkswagen wolle der Konzern bereits in den kommenden Jahren wieder einspielen, hieß es. Der Break-even solle bis spätestens 2009 erreicht werden.

Beetle-Cabrio-Start verschoben

Volkswagen hat nach einem weiteren Bericht in der Automobilwoche den Deutschland-Start des Beetle Cabrios verschoben. Statt im November werde es nun erst im März nächsten Jahres an die Händler ausgeliefert. In den USA komme das Cabrio allerdings wie geplant im Herbst in die Läden. Ein VW-Sprecher wollte dazu keine Stellung nehmen.