Bayer Ganz gelöst vom Generika-Geschäft

Weg mit der Randsparte - Produktion von Nachahmer-Medikamenten wird für 97 Millionen verkauft.

Leverkusen - Die zur Bayer AG  gehörende Bayer Pharma France S.A. verkauft ihr Generika-Geschäft "Bayer Classics" und den Produktionsstandort in Sens für 97 Millionen Euro an die Teva Pharmaceutical Industries Ltd. . Der Abschluss werde für das zweite Quartal 2002 erwartet, teilte der Chemie- und Pharmakonzern Bayer in Leverkusen mit. Die in Israel ansässige Teva sei einer der weltweit führenden Hersteller günstiger Nachahmer-Medikamente (Generika).

"Der Verkauf bestärkt die Gesamtstrategie von Bayer Pharma, sich auf das Geschäft mit innovativen Medikamenten zu konzentrieren" teilte der Leiter des Geschäftsbereichs Pharma der Bayer AG, Wolfgang Plischke, mit. "Das Generika-Geschäft gehört heute im Rahmen der zukünftigen Unternehmensstrategie nicht mehr zu den Bayer-Kernaktivitäten."

Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.