ThyssenKrupp Jurassic Park am Niederrhein

Der Stahldino will in Krefeld eine neue Heimat für seine Vorfahren aus der Urzeit bauen.

Krefeld - Das niederrheinische Krefeld wird laut eines Presseberichts Standort eines Dino-Parks. Nach Informationen des "Handelsblatts" entwickeln der Stahl- und Maschinenbaukonzern ThyssenKrupp  und der zum französischen Mischkonzern Vivendi zählende US-Filmkonzern Universal Studios gemeinsam den knapp eine Milliarde Euro teuren Freizeitpark. Geplante Eröffnung: 2005/2006. Neben ThyssenKrupp und Vivendi sind am "Dino-Projekt" außerdem die zur Commerzbank  zählende Commerzbank Leasing & Immobilien sowie die WestLB-Tochter Westdeutsche Immobilienbank beteiligt.