Dresdner Bank 80 Millionen Euro in den Sand gesetzt

Herbes Verlustgeschäft. Die Gelder, die in die argentinische Bank BGN flossen, sind weg.