HypoVereinsbank Spanische Perle

Portfolio bereinigt - Die Hyp hat den profitablen Broker BI Capital an einen Spanier verkauft.

Seit zwei Jahren kontrolliert die Bayerische HypoVereinsbank  die spanische Privatbank Banco Inversion. Jetzt haben die Münchener den Brokerage-Zweig des Instituts, die BI Capital an einen spanischen Banker verkauft. Über Kaufsumme und genaue Identität des Käufers sei Stillschweigen vereinbart, so HypoVereinsbank-Sprecher Knut Hansen gegenüber manager-magazin.de: "Aber unsere Kriegskasse wächst durch den Deal nicht gerade wesentlich."

Als Anzeichen für einen Trendwechsel im Auslandsgeschäft solle der Verkauf nicht gesehen werden. Hansen: "Es ging lediglich darum, unser Beteiligungsportfolio effizienter zu gestalten." Das Angebot der BI Capital werde in Deutschland "nicht gebraucht". Das Kerngeschäft des 20 Mann starken Teams bestehe aus spanischen Kapitalmarktprodukten für den internationalen Markt, die von institutionellen Kunden genutzt würden.

Obwohl die BI Capital "mit gutem Erfolg" tätig sei, habe sie nicht mehr ins Beteiligungsportfolio der HypoVereinsbank gepasst. Das sei kein Widerspruch: Der Verkauf von profitablen Einheiten sei im Zuge effizienssteigernder Maßnahmen ein ganz gewöhnlicher Vorgang.

Eine vollständige Lösung von der Banco Inversion, die mit nun 250 Mitarbeitern auch ohne den Brokerage-Zweig gute Wertzuwächse erziele, ist laut der HypoVereinsbank-Sprecher Hansen nicht geplant.

Christian Buchholz