Reemtsma Auf Einkaufstour

Der selbst in Verkaufsverhandlungen stehende Zigarettenhersteller überrascht mit Übernahmeplänen.

Düsseldorf/Hamburg - Der mehrheitlich zur Tchibo Holding gehörende zweitgrößte deutsche Zigarettenhersteller will sich nach Informationen des "Handelsblatts" (Mittwochausgabe) vergrößern. Wie die Zeitung unter Berufung auf Unternehmenskreise schreibt, habe Reemtsma ein Angebot zur Übernahme des staatlichen türkischen Tabakmonopolisten Tekel abgegeben.

Hintergrund sei, dass die Türkei ihre Staatskasse durch den Verkauf von Tekel, die 70 Prozent des türkischen Marktes beherrscht und zuletzt 3,5 Milliarden Dollar Umsatz erwirtschaftete, entlasten wolle. Reemtsma würde mit einer solchen Übernahme seinen Umsatz auf über fünf Milliarden Euro verdoppeln, den Unternehmenswert zugleich auf etwa sechs Milliarden Euro steigern und seinen eigenen Preis damit deutlich erhöhen.

Derzeit sind die vier Tabakkonzerne Japan Tobacco, Altadis, Gallaher und Imperial an einem Reemtsma-Erwerb interessiert. Käme die preistreibende Tekel-Übernahme zustande, dürften die finanzstarken Japaner die besten Aussichten haben, den Zuschlag zu erhalten.

Den Verkaufserlös für Reemtsma zu steigern dürfte ganz im Interesse der Tchibo-Eigentümerfamilie Herz sein. Vor allem Günter Herz wird ein großes Interesse nachgesagt, mit den Mitteln aus dem Reemtsma-Verkauf die Beteiligung an dem Kosmetikkonzern Beiersdorf zur Mehrheitsposition auszubauen.

Dies aber dürfte nach den jüngsten Entwicklungen teurer werden als geplant. Die Allianz, deren Beiersdorf-Aktien Herz Berichten zufolge gern übernehmen würde, hat erst kürzlich durch Zukäufe und Optionen ihre Beiersdorf-Beteiligung auf über 50 Prozent und damit zur Mehrheit aufgestockt.