DZ Bank Scheitert die Sanierung?

Düstere Aussicht: Keine Dividende, neue Sparmaßnahmen und ein Machtkampf an der Spitze.

Frankfurt - Die DZ Bank wird nach Informationen der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" auf ihrer Aufsichtsratssitzung am Montag eine weitere existenzbedrohende Schieflage in ihrem Kreditgeschäft bekannt geben.

Der Vorstandschef des Spitzeninstituts der Volks- und Raiffeisenbanken, Ulrich Brixner, müsse die Anteilseigner der Bank darüber informieren, dass die Bank die zugesicherte Dividende nicht ausschütten könne und dass weitere drastische Sparmaßnahmen zur Rettung der Bank notwendig seien, berichtet die Zeitung. Zur Aufsichtsratssitzung werde auch ein Vertreter des Bundesaufsichtsamts für das Kreditwesen erwartet.

"Sanierung durch internen Machtkampf gefährdet"

Die Aufsichtsratssitzung sei auf Brixners Wunsch außerhalb des vorgesehenen Turnus anberaumt worden. Die Sanierung der DZ Bank werde durch einen offenen Machtkampf an der Spitze der Bank gefährdet, heißt es in dem Bericht weiter. Die Vorstände Bedo Panner und Uwe Flach, der zugleich den stellvertretenden Vorsitz in dem Gremium innehat, stünden kurz vor ihrer Abberufung.

Die DZ Bank ging im September aus dem Zusammenschluss der beiden Zentralbanken des Genossenschaftswesens, DG Bank und GZ-Bank, hervor. Die DG Bank geriet vor etwa einem Jahr im Zuge der Krise in der Fleischindustrie, in der die Bank stark mit Krediten engagiert war, in eine Schieflage.