SchmidtBank Höchste Gefahr

Bayerische Landesbank und HypoVereinsbank stehen schon zur Rettung des Traditionshauses bereit. Karl Gerhard Schmidt soll bereits Kontakt aufgenommen haben.

Frankfurt/Hof - Die angeschlagene SchmidtBank befindet sich offenbar in noch höherer Gefahr als bislang bekannt, heißt es in einem Bericht der "Financial Times Deutschland" (Freitagausgabe). Das Bundesaufsichtsamt für das Kreditwesen (BAKred) fordere sehr rasch eine Auffanglösung für das Institut, möglichst noch an diesem Freitag müsse eine Entscheidung getroffen werden, schreibt die Zeitung unter Berufung auf Finanzkreise.

Grund für das Ultimatum der Bankenaufsicht sei dem Vernehmen nach die weit überhöhte Bewertung der Tochtergesellschaft Consors  in den Büchern der SchmidtBank. Nach Informationen der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Freitagausgabe) soll die SchmidtBank bereits auf mehrere Institute zugegangen sein. Die Spekulationen über eine Auffanglösung gehen in Richtung Bayerische Landesbank und HypoVereinsbank .

Die Schmidtbank lehnte eine Stellungnahme zu dem Zeitungsbericht ab. "Wir geben keinen Kommentar ab", sagte eine Sprecherin am Freitag. Auch das BAKred wollte sich nicht äußern.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.