Autoindustrie Grande Finale

Weltweit liefern sich zehn Automobil-Konzerne einen beinharten Konkurrenzkampf. Wer wird das spannende Endspiel in der Branche gewinnen?

Irgendwann im Frühjahr dieses Jahres war Ferdinand Piëch (64) bewusst geworden, dass VW nicht mehr lange vor einer feindlichen Übernahme geschützt sein würde. Das VW-Gesetz, das den beherrschenden Einfluss des Landes Niedersachsen bei den Wolfsburgern festschreibt, war ins Visier der Europäischen Kommission in Brüssel geraten. Dauerhaft, so viel ist klar, dürfte dieser Schutzwall kaum zu halten sein.

Volkswagen ein Übernahmekandidat? Die Vorstellung löste in der Wolfsburger Führungsriege allerlei Planspiele aus, wie denn eine Abwehrstrategie aufzubauen sei. Ein denkbarer Weg, legten Berater dem amtierenden Konzernchef Piëch und seinem Nachfolger Bernd Pischetsrieder (53) nahe, könne eine deutsche Lösung sein: das Zusammengehen mit der Stuttgarter Konkurrenz von DaimlerChrysler.

Investmentbanker entwarfen ein Szenario. Doch die Finanzjongleure hätten sich ihre Mühe sparen können. Jürgen Schrempp (57) will nichts wissen von einer nationalen Front. Der Daimler-Lenker glaubt an die Welt AG - trotz der Probleme, die er bei den Ablegern in Übersee bewältigen muss.

Mit seiner Denke steht Schrempp nicht allein. Mitspieler im Monopoly der Autoindustrie verfahren in gleicher Weise; so griff General Motors (GM) in Italien bei Fiat zu, der Ford-Konzern meldete in Schweden bei Volvo Vollzug und Renault in Japan bei Nissan.

Es geht munter zu in der Welt-Autoindustrie. Zehn unabhängige Hersteller haben sich in einen beinhart ausgetragenen Konkurrenzkampf verbissen, den am Ende wohl nur die Hälfte überleben wird; da sind sich fast alle Auguren einig.

Es ist ein Wettkampf der Systeme. Noch ist nicht entschieden, wer obsiegt: ob schiere Unternehmensgröße mit zugekauften Töchtern auf mehreren Kontinenten wirklich Sieger von Verlierern trennt. Oder ob nicht ein anderes Kriterium entscheidet, vor allem die Qualität und das Image des Angebots.

Nur so viel steht fest: Das Endspiel in der Autoindustrie hat begonnen.

Frank Scholtys

Weiter zum zweiten Teil: Vorfahrt für Nobelmarken


Autoindustrie

Wer gewinnt das Endspiel in der Branche?

Teil 2: Vorfahrt für Nobelmarken

Verwandte Artikel