RWE-DEA Bohren statt tanken

Nach dem Tankstellen-Deal mit Shell fließen jetzt Milliarden in die Gasförderung.

Hamburg - Die RWE-Tochter RWE-DEA will in den nächsten zehn Jahren mehrere Milliarden Euro in die Entdeckung und Förderung neuer Gasvorkommen investieren. Der Teilkonzern werde seine Produktion von Öl und Gas in diesem Zeitraum verfünffachen, teilte Vorstandssprecher Georg Schöning am Mittwoch mit. Nachdem die Chemiesparte verkauft sei und die Raffinerien und Tankstellen in ein Gemeinschaftsunternehmen mit Shell eingebracht werden sollen, werde die RWE-DEA zu einem Explorations- und Produktionsunternehmen.