Eon Zügige Durchführung

Der Dax-Konzern erhält von US-Behörde die Genehmigung für die Übernahme von Powergen.

Düsseldorf - Die geplante Übernahme des britischen Stromversorgers Powergen durch Eon (Kurswerte anzeigen) hat in den USA eine erste Hürde genommen. Die Bundesaufsichtsbehörde für Energie FERC habe grünes Licht für den Kauf von Powergen und seiner US-Tochter LG & E Energy gegeben, teilte Eon am Freitag mit. Vorstandschef Ulrich Hartmann begrüßte die Genehmigung des Vorhabens und zeigte sich überzeugt, dass die Transaktion im Frühjahr nächsten Jahres zum Abschluss gebracht werden kann.

Eon werde sich weiterhin um eine "zügige Durchführung" der erforderlichen Genehmigungsverfahren bemühen, insbesondere durch die US-Börsenaufsicht SEC und die EU-Kommission. Im April hatte der Düsseldorfer Konzern ein Übernahmeangebot für Powergen in einem Gesamtvolumen von 15,3 Milliarden Euro vorgelegt. Zugleich verpflichtete sich das Unternehmen, alle Nicht-Kerngeschäfte entsprechenden den US-Vorschriften in den nächsten Jahren zu verkaufen. Hierzu gehört unter anderem auch das Chemiegeschäft.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.