Hewlett-Packard Gut gemeint - schlecht gemacht

HP-Chefin Carly Fiorina hat prima Ideen - aber Probleme mit der Umsetzung

Plan:

Starke Umsatzsteigerung im Jahr 2001

Problem: Fiorina schätzte die Wirtschaftsentwicklung völlig falsch ein


Plan: Umbau des Computerbauers zum Dienstleister

Problem: Übernahme des Beratungsbereichs von PricewaterhouseCoopers gescheitert


Plan: Straffung der Unternehmensstruktur

Problem: Die Reorganisation kann technisch nicht so schnell und reibungslos umgesetzt werden, es entstehen gravierende Fehler bei der Kostenrechnung


Plan: Stärkere Motivation der Verkäufer durch hohe Provisionen

Problem: Konflikte mit den Vertragshändlern, denen der HP-Vertrieb mit Direktverkauf Konkurrenz macht


Plan: Vermeiden von Entlassungen durch freiwillige Gehaltskürzungen bei den Mitarbeitern

Problem: Obwohl mehr als 80 Prozent der Mitarbeiter auf Geld oder Urlaub verzichten, werden 6000 Stellen gestrichen

Eva Müller


Verwandte Artikel