Deutsche Telekom Expansionsprobleme

Erneuter Rückschlag bei der Internationalisierung. Vivendi bremst Ron Sommer in Polen aus.

Düsseldorf - Die Deutsche Telekom ist mit dem Versuch gescheitert, die Vorherrschaft beim größten polnischen Mobilfunkunternehmen, PTC, zu erlangen. Man halte gleichwohl an dem Engagement bei der Gesellschaft fest und werde auch weiterhin Einfluss auf das operative Geschäft ausüben, sagte ein Telekom-Sprecher am Donnerstag gegenüber der Nachrichtenagentur VWD. Er reagierte damit auf die Tatsache, dass einem konkurrierenden Angebot des französischen Mischkonzerns Vivendi für PTC der Vorzug gegeben wurde. Die Telekom habe selbst ein faires und sehr gutes Angebot abgegeben, kommentierte der Sprecher.

Man sehe die eigene Position bei PTC unverändert stark und bleibe ein engagierter und verantwortungsbewusster Partner und Investor. Polska Telefonia Cyfrowa (PTC) wird hauptsächlich von der Telekom sowie einem Gemeinschaftsunternehmen aus Vivendi und dem polnischen Konglomerat Elektrim geführt. Die Telekom hält direkt 45 und indirekt weitere vier Prozent an PTC, die übrigen Anteile liegen bei dem Joint Venture Elektrim Telekomunikacja (ET) sowie der Elektrim-Tochter Carcom. Vereinbart wurde nun, dass Vivendi für 589 Millionen Euro plus 120 Millionen Euro Außenstände die Kontrolle über die Telekomaktivitäten der Elektrim erlangt.

Größter Mobilfunkanbieter Osteuropas

Allerdings ist die Telekom nach den Worten des Sprechers zuversichtlich, auf anderem Wege den Anteil an PTC doch noch aufstocken zu können. Der Bonner Konzern beansprucht nämlich Vorkaufsrechte für die Anteile kleinerer Gesellschafter, die Elektrim übernommen hat. Deswegen hat die Telekom ein Schiedsgericht in Wien angerufen. Durch die jetzige Übereinkunft zwischen Vivendi und Elektrim sehe man die Chancen auf einen positiven Ausgang des Verfahrens gestärkt, da die Vorzugsrechte in die Transaktion mit einbezogen seien, sagte der Sprecher.

PTC als größter Mobilfunkbetreiber Osteuropas ist nach seinen Angaben außerordentlich erfolgreich. Die Telekom werde sich weiterhin dafür einsetzen, dass dieser Erfolg anhalte.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.