Degussa Tochter verkauft

Der Konzern konzentriert sich auf die Spezialchemie. Er verkauft seine Tochter AWD.pharma.

Düsseldorf - Den Zuschlag erhielt für knapp 100 Millionen Mark die kroatische Pliva. Das teilte Degussa am Donnerstag in Düsseldorf mit. Der Deal, dem das Bundeskartellamt noch zustimmen muss, soll im dritten Quartal 2001 abgeschlossen sein.

Ende Mai hatte die zum Eon-Konzern gehörende Degussa bereits ihre Dental-Gruppe für mehr als eine Milliarde Mark an ein US-Unternehmen verkauft.

AWD.pharma ist aus dem früheren Arzneimittelwerk Dresden (AWD) hervorgegangen. Das Unternehmen mit rund 665 Mitarbeitern, das Generika für Herz-Kreislauferkrankungen, Erkrankungen des Zentralen Nervensystems und Schmerz produziert, war bisher ein Hauptgeschäftsfeld der Degussa-Tochter Asta Medica. Die Abgabe von Asta Medica insgesamt sei auf gutem Wege und solle bis Ende dieses Jahres weitgehend abgeschlossen sein, erklärte Vorstandschef Utz-Hellmuth Felcht.

Innerhalb von nur vier Monaten nach ihrem Start habe die neue Degussa bereits über 70 Prozent des Gesamtumsatzes von 6,5 Milliarden Euro abgegeben, von dem sie sich im Rahmen ihrer Fokussierung auf die Spezialchemie trennen wolle.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.