General Electric Kompromissbereit

Um das Wohlwollen der Europäischen Kommission zu erlangen, geben sich die Amerikaner handzahm.

Brüssel - General Electric (GE) hat einem Pressebericht zufolge weitere Verkäufe von Unternehmensteilen in Aussicht gestellt, um die Genehmigung der EU-Kommission für die Fusion mit Honeywell zu erlangen. Damit wolle GE der Befürchtung der Kommission bezüglich der breiten Produktpalette für Flugzeug-Steuerelektronik von Honeywell und der Flugzeug-Finanzierungs- und Leasingaktivitäten von GE entgegentreten, berichtet die Online-Ausgabe des "Wall Street Journal".

Der jährliche Gesamtumsatz aller von GE für den Verkauf vorgeschlagenen Unternehmensteile belaufe sich auf rund 2,1 Milliarden US-Dollar, verlautete dem Bericht zufolge aus Verhandlungskreisen. Die Verhandlungsführer von GE hätten auch vorgeschlagen, das Management von GE Capital Aviation Services vom Rest des Unternehmens abzutrennen, hieß es.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.