DaimlerChrysler Problemkind soll schon wieder laufen

Chrysler-Chef Zetsche ist optimistisch. Die US-Sparte werde schon bald wieder Gewinn machen.

New York - Trotz eines geringeren Marktanteils und starken Preisdrucks werde die Chrysler Group im kommenden Jahr schwarze Zahlen schreiben. Das kündigte der Chrysler-Chef am späten Mittwoch vor dem Women's Economic Club in Detroit an, berichtet das "Wall Street Journal". Was Kostensenkungen angehe, habe der Autohersteller schon alles erreicht, was in diesem Jahr erreicht werden sollte, bis zu einem gewissen Grad sogar mehr.

Allerdings könnte Chrysler die Ziele beim Marktanteil und Umsatz verfehlen, warnte Zetsche. Im Mai ging der Marktanteil von Chrysler (ohne Mercedes-Benz) dem Bericht zufolge von 15,1 auf 14 Prozent zurück.

Die im Februar bekannt gegebenen Planzahlen von 2,5 Milliarden Dollar Verlust gefolgt vom Break-even oder einem kleinen Gewinn in 2002 sollten nach Ansicht Zetsches jedoch erreicht werden. Nach einem Verlust von 1,3 Milliarden Dollar im ersten Quartal 2001 erwartet der Chrysler-Chef, dass das Unternehmen in den folgenden Quartalen besser abschneidet.

Der Abbau von 26.000 Stellen soll der Autohersteller wieder auf ein Verhältnis von Größe und Marktanteil wie im Jahr 1996 bringen. Zwischen 1996 und 2000 habe die damalige Chrysler Corp deutliche Marktanteilsgewinne prognostiziert und entsprechend neue Mitarbeiter eingestellt. Das erwartete Wachstum sei aber nicht zu Stande gekommen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.