Deutsche Telekom Neue Anleihe geplant

Der Konzern will in Kürze eine europäische Anleihe begeben, um fällige Schulden abzubauen.

Bonn - Umfang, Höhe und Laufzeit würden später bekannt gegeben, sagte ein Sprecher des Unternehmens am Donnerstag in Bonn. Der Schuldenstand der Telekom werde sich nicht erhöhen, betonte der Sprecher.

Ausgegeben wird der Eurobond über die niederländische Telekom-Tochter Finance B.V. Führende Banken bei der Abwicklung der Anleihenemission sind BNP Paribas, Deutsche Bank und J.P. Morgan Chase. Der Bonner Telefonriese hatte vor knapp einem Jahr, unter anderem zur Refinanzierung von laufenden Fremdmitteln, eine Anleihe in Höhe von knapp 17 Milliarden Euro aufgelegt.

Verkauf des Kabelnetzes

Außerdem ist die Deutsche Telekom ist angeblich bereit, beim Verkaufs ihres Kabelnetzes an die New Yorker Liberty Media Group verzögerte Zahlungen zu akzeptieren. Rund 10 bis 15 Prozent des Kaufpreises über insgesamt fünf Milliarden Euro sollen mittels zurückgestellter Zahlungen entrichtet werden.

Wie die "Financial Times" unter Berufung auf informierte Kreise berichtet, soll damit der Verkauf des Kabelnetzes beschleunigt werden. Eine Reaktion von Liberty Media auf dieses Zugeständnis, das jedoch in einer Verzögerung beim geplanten Schuldenabbau der Deutschen Telekom resultieren würde, sei innerhalb der kommenden Tage zu erwarten, heißt es weiter.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.