Commerzbank Cobra ohne Zähne?

Der Vorstand droht mit Veröffentlichung von Namen, um die Pläne der Cobra-Gruppe zu durchkreuzen.

Düsseldorf - Die Commerzbank droht offenbar damit, die Namen der 40 Aktionäre zu veröffentlichen, die eine Ergänzung der Tagesordnung der Hauptversammlung (HV) am kommenden Freitag (25. Mai) durchgesetzt haben. Dem "Handelsblatt" (Montagausgabe) liegt ein Schreiben des Anwaltsbüros Hengeler Müller vor, in dem es heißt, dass für die Bank im Fall von konkreten Fragen eine entsprechende Auskunftspflicht bestehe. Die Commerzbank wolle damit offenbar erreichen, dass die Aktionäre ihr Begehren zurückziehen.

Die 40 Aktionäre wollen auf der HV Sonderprüfer einsetzen lassen, dem Vorstand das Vertrauen entziehen und die Beteiligung der Generali überprüfen. Mit Klaus-Peter Schneidewind und Clemens Vedder sind bislang nur zwei Initiatoren bekannt. Das "Handelsblatt" meldete am Freitag vorab, dass auch der Bremerhavener Geschäftsmann Friedrich Dieckell beteiligt sei.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.