Mittwoch, 13. November 2019

Kostenfreie Lieferung von Lebensmittel - Walmart Aktie knickt ein Amazon lehrt Lebensmittel-Händler das Fürchten

Amazon Fresh: Künftig kostenlose Lieferung an Prime Mitglieder - Amazon startet den nächsten Angriff auf den Lebensmittelhandel

Der Online-Krake Amazon knöpft sich die nächste Branche vor: Der Online-Handelsriese gab am Dienstag bekannt, seinen "Prime" Mitgliedern in den USA Lebensmittel künftig kostenfrei zu liefern. Die Ankündigung ließ die Aktie großer Lebensmittelhändler einknicken: Die Papiere von Wal-Mart Börsen-Chart zeigen oder Kroger gaben im frühen Handel am Dienstag um jeweils knapp 5 Prozent nach.

Die Bestellung von Lebensmittel soll in einem eigenen Portal integriert werden, kündigte Amazon an. Produkte von Amazon Fresh oder Whole Foods Market sollen binnen ein oder zwei Stunden zum Kunden geliefert werden. Im Jahr 2017 hatte Amazon noch angekündigt, die Auslieferung von Lebensmitteln in einigen Bereichen wieder herunterzufahren - nun folgt mit dem kostenlosen Lieferdienst für Prime Mitglieder der nächste Großangriff auf die Konkurrenz.

"Im Einzelhandel tobt ein Rennen um das schlagkräftigste Auslieferungs-System", kommentierte Charles O'Shea von der Ratingagentur Moody's. Als Walmart eine kostenlose Lieferung von Lebensmitteln binnen zwei Tagen angekündigt hatte, schraubte Amazon seine Lieferzeit auf einen Tag herunter.

Bei der Vorstellung der Quartalszahlen hatte Amazons Finanzchef Brian Olsavsky gesagt, dass sich die Kosten für Amazons Lieferservice (One-day-delivery auf 1,5 Milliarden Dollar beinahe verdoppelt hätten. "Die neue Liefer-Offensive von Amazon zeigt, dass der Konzern bereit ist, kurzfristig finanziell zu leiden, um langfristig Konkurrenten aus dem Markt zu drängen", sage O'Shea.

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung