Volkswagen Die Reihen schließen

Ferdinand Piech schwört die Belegschaft auf weitere Kostensenkungen ein.

Wolfsburg - Der Volkswagen-Konzern will seine Bemühungen zur Kostenreduzierung nach den Worten von Vorstandschef Ferdinand Piech weiter erhöhen. "Um die Erfolgsgeschichte von Volkswagen fortzuschreiben, werden wir gerade in diesem Jahr stärker als bisher unsere Kosten senken müssen", sagte Piech am Mittwoch auf einer Betriebsversammlung.

Weil sowohl der Kostendruck als auch das Innovationstempo in der Branche merklich zunehme, müsse Volkswagen zudem sowohl Produktion und Arbeitszeiten weiter flexibilisieren.

Der VW-Konzern hatte im Geschäftsjahr 2000 mit einer Gewinnsteigerung um 144 Prozent das bisher beste Ergebnis in seiner Unternehmensgeschichte erzielt. Für das laufende Jahr hat VW einen weiteren Gewinnanstieg in Aussicht gestellt, hält sich wegen der schwachen Automobilmärkte in Europa mit einer konkreten Prognose bisher aber zurück.

Finanzchef Bruno Adelt hatte auf der Bilanzpressekonferenz vor einer Woche für das laufende Jahr Kosteneinsparungen von bis zu zwei Milliarden Mark angekündigt. Diese sollten über alle Geschäftsbereiche und Regionen hinweg erzielt werden.

Als eine Quelle, aus der sich die erwarteten Kosteneinsparungen speisen sollen, gilt die von Piech eingeleitete Modulstrategie, bei der gleiche Autoteile für mehrere Fahrzeugklassen verwendet werden sollen.

Derzeit deute sich für Nordamerika laut VW für 2001 ein Rückgang des Gesamtmarktes an. Für Westeuropa werde eher eine Stagnation erwartet. Inwieweit VW davon aktuell betroffen ist, sagte Piech nicht. In den beiden ersten Monaten des laufenden Jahres hatte VW bei abnehmendem Markt in Deutschland seinen Marktanteil ausgebaut.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.