SAP Noch keine Änderungen

Trotz sinkender Nachfragen nach Technologie-Produkten bleibt der Software-Konzern optimistisch.

Hannover - SAP-Co-Vorstandschef Henning Kagermann sagte am Freitag auf der Technologiemesse CeBIT, er könne derzeit sagen, dass sich an den Geschäftsprognosen für die erste Jahreshälfte 2001 nichts ändere.

SAP werde die Situation aber weiter sehr genau beobachten, fügte Kagermann hinzu, ohne eine konkrete Prognose für das zweite Halbjahr abgeben zu wollen. Die SAP-Aktie gab anschließend einen Teil ihrer zuvor erzielten Kurszuwächse wieder ab.

Europas größter Software-Konzern hatte für die erste Jahreshälfte angekündigt, die Wachstumsrate des Vorjahres von 23 Prozent leicht übertreffen zu wollen. Die operative Rendite soll ebenfalls leicht wachsen.

SAP-Konkurrenten unter Druck

Die internationalen Technologie-Konzerne und vor allem ihre Aktien waren in den vergangenen Wochen immer stärker in den Fokus der Investoren gerückt, da eine deutliche Abschwächung der amerikanischen Wirtschaft und dadurch ein Nachfrage-Rückgang befürchtet werden. Mittlerweile gehen viele Experten und Firmen davon aus, dass die US-Schwäche auch auf andere Wirtschaftsräume wie Europa übergreifen werde.

Zahlreiche Technologieunternehmen haben die Märkte in diesem Jahr immer wieder mit Gewinnwarnungen erschüttert. SAP hatte allerdings für das Schlussquartal 2000 besser als erwartet ausgefallene Geschäftszahlen vorgelegt.

Zusammenarbeit mit der Deutschen Telekom

SAP äußerte sich auf der CeBIT auch zu Neuheiten und aktuellen Entwicklungen des Konzerns. So sei mit der Deutschen Telekom eine Vereinbarung zur Vermarktung von E-Commerce-Software für den elektronischen Handel über das Internet abgeschlossen worden.

Dabei werde die Telekom vorkonfigurierte Branchensoftware mit dem Namen SAP.readytowork über das Internet für mittelständische Unternehmen als Mietsoftware anbieten. Das Konzept basiere auf einer SAP-eigenen Plattform. Die Deutsche Telekom betreibe die Systeminfrastruktur und übernehme Service und Abrechnung, hieß es.