Dokumentation Sommers Durchhalte-Brief

Mittwoch, 21. Februar 2001, 12:32 Mail direkt Top 300 von Dr. Ron Sommer: Wir werden unsere Stärken offensiv kommunizieren.

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Anschluss an diese Mitteilung wird per email ein von mir unterzeichneter Brief an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verschickt. In diesem nehme ich zu der Berichterstattung über unser Unternehmen, die gegenwärtig fast durchweg fest verknüpft ist mit der sehr unerfreulichen Kursentwicklung unserer Aktien, ausführlich Stellung. Auch zu den jüngsten verantwortungslosen Gerüchten um meine Person äußere ich mich dezidiert.

Die Berichterstattung wird von zahlreichen Vermutungen und Halbwahrheiten geprägt. In der gegenwärtigen Berichterstattung, die weitgehend eine Kommentierung der Kursentwicklung ist, findet sich eine Folgeberichterstattung in weiteren Medien – und in der Summe eine enorme Verunsicherung, die wiederum zu Reaktionen an der Börse führen. Daraufhin nachgebende Kurse bestätigen sozusagen die Kommentare im Nachhinein.

Es bestätigt sich bei uns in unangenehmer Weise, dass es - wie von vielen Fachleuten immer wieder beschrieben – einen Zusammenhang gibt zwischen der "Medienrealität" und der Kursentwicklung.

Wir müssen Stellung beziehen. Umso wichtiger ist es, dass wir, insbesondere auch im Unternehmen selbst Stellung beziehen. Nicht nur mit Blick auf die verständliche Verunsicherung und Enttäuschung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die ja in der überwiegenden Zahl Miteigentümer des Unternehmens sind. Nicht nur, um mit Informationen der von außen in das Unternehmen hinein getragenen Unsicherheit und der Unruhe in Unternehmen entgegenzuwirken. Sondern auch, um jeden – denn jeder von uns ist ja auch ein Werbeträger in Sachen T-Aktien – zu ermutigen, in seinem persönlichen Umfeld Stellung zu beziehen.

Verkauf der Sprint FON-Anteile realisiert. Ergänzend zu dem erwähnten Brief an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter möchte ich Ihnen, auch im Zusammenhang mit den Maßnahmen zur weiteren Verbesserung unserer Finanzstruktur, mitteilen, dass wir den Verkauf unseres Sprint-Anteils gestern eingeleitet haben. Wir zeigen damit auch dem Finanzmarkt, dass wir – wie vorausgesagt – im Rahmen des Abbaus unserer Verbindlichkeiten alle notwendigen Schritte Stück für Stück realisieren. Auf Basis des derzeitigen Kursniveaus haben diese Aktien einen Wert von rund 2,1 Mrd. Euro.

Dem Schritt bei Sprint werden weitere folgen. Auch der Verkauf der Sprint-Anteile wird deutlich machen, dass unser Anspruch: "Wir sind nicht nur strategisch besser positioniert als unsere Wettbewerber sondern auch finanziell" zu Recht besteht.

Wir werden die Finanzkommunikation weiter verstärken. Wir werden diesen Anspruch auch stärker noch als bisher nach außen kommunizieren. Denn die Bank MM Warburg formuliert völlig zu Recht: "Die Aktien der Deutschen Telekom leiden vor allem darunter, dass Investoren nicht zwischen finanzschwachen Unternehmen und einem substanziell finanzstarken Konzern wie der Telekom unterscheiden."

Tatsächlich bestätigen uns Analysten im Unterschied zu einer Reihe unserer großen Wettbewerber, die mit deutlichen Steigerungen bei der Zinsbelastung zu rechnen haben, dass unsere Belastungen in Folge der UMTS-Lizenzen schnell sinken werden. Beispielsweise formuliert Merck Fink & Co: "Bei den Belastungen durch den Kauf von UMTS-Lizenzen steht die Telekom günstiger da als die Konkurrenz."

Erste Kommunikationsmaßnahmen sind in Vorbereitung. In der gegenwärtigen öffentlichen Diskussion sind diese berechtigten positiven Einschätzungen allerdings nur selten zu vernehmen. Für uns eine zusätzliche Herausforderung unserer Kommunikation. Wie bereits auf der TOP 300-Veranstaltung in Wien von mir angekündigt, werden wir unsere Kommunikation mit den relevanten Zielgruppen noch einmal deutlich verstärken. Entsprechende erste druckvolle Maßnahmen sind derzeit bereits in Vorbereitung.

Zu den kürzlich gestreuten Gerüchten um meinen Rücktritt gehe ich – wie gesagt – im Brief an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein. Sie entbehren jeder Grundlage. Dem ist auch an dieser Stelle nichts hinzuzufügen!

Ich bin von den Perspektiven unseres Unternehmens überzeugt und lasse mich von unserem eingeschlagenen Weg nicht abbringen, nur weil der Wind einmal kräftig von vorne bläst. Und ich bin sicher, dass die hervorragende Ausgangsposition unseres Unternehmens schon bald auch von den Finanzmärkten entsprechend honoriert wird.

Bitte tragen Sie in Ihrer Führungsfunktion unsere gemeinsame Entschlossenheit ins Unternehmen und setzen Sie sich auch weiterhin mit aller Kraft für unsere Ziele und Visionen ein.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Ron Sommer

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.