Cargolifter "Fliegende Kräne" über Erdölfelder

Die Zeppeline sollen in Dubai abheben. Der Konzern verhandelt mit dem Emirat.

Berlin - Nach eigenen Angaben führt das Unternehmen Gespräche mit dem Emirat Dubai über den Aufbau eines Logistik-Standorts. Unternehmenssprecherin Silke Rösser, sagte am Freitag, Scheich Mohammed bin Raschid Al Maktum habe kürzlich die Werfthalle für den Bau von Luftschiffen in Brand besucht und sich sehr beeindruckt gezeigt.

Nicht bestätigen wollte Rösser eine Meldung der "Berliner Zeitung", wonach das Emirat rund 100 Millionen Mark investieren wolle. Denkbar sei, dass der "fliegende Kran" Fördertürme und Pipelines zu den Erdölfeldern des Emirats transportiert.

Cargolifter entwickelt, baut und betreibt Großluftschiffe mit einer Tragkraft von 160 Tonnen. Ab dem Jahr 2003 sollen sie weltweit im Kurzstreckenbereich Groß- und Schwerlasten transportieren. Der Beginn der Serienproduktion ist für 2004 vorgesehen.

Mehr liquide Mittel als geplant

Den Bericht für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2000/2001 (zum 31. August) will Cargolifter nach Angaben der Sprecherin bis Mittwoch nächster Woche vorlegen.

Bei der Bilanzpressekonferenz Ende Januar war das Ergebnis in den drei Monaten bis Ende November bereits mit minus 27 Millionen Euro genannt worden. Ende November hätten noch liquide Mittel über 106,3 Millionen Euro, 13 Millionen Euro mehr als geplant, zur Verfügung gestanden.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.