DG Bank Aufsichtsrat straft Manager ab

Es ist entschieden: Die Vorstandsmitglieder Heiko Bruns und Johann Rudolf Flesch müssen ihre Posten räumen.

Frankfurt - Nach Angaben der DG Bank am Dienstagabend in Frankfurt findet ihr Abgang in "gegenseitigem Einvernehmen" zum Jahresende statt.

Zugleich heißt es allerdings in einer Presseerklärung: "Mit den Personalentscheidungen reagierte der Aufsichtsrat auf die angespannte Ergebnisentwicklung der DG Bank AG." Während im Zwischenabschluss des Konzerns Ende September ein stabiles Betriebsergebnis auf Vorjahresniveau ausgewiesen werden konnte, habe sich das Betriebsergebnis in der AG nach Risikovorsorge um 30 Prozent auf rund 219 Millionen Mark verringert.

Bruns war in dem Spitzeninstitut der deutschen Volks- und Raiffeisenbanken für das mittelständige Firmenkundengeschäft und die Region Nord verantwortlich. Flesch war zuständig für die Bereiche Unternehmenssteuerung, Organisation und Informatik.

Am Bankenplatz Frankfurt war bereits seit Tagen von einer tiefen "Ertragsdelle" vor allem im dritten Quartal die Rede. Darüber hinaus soll das Scheitern der Pläne für das Gemeinschaftsunternehmen mit der niederländischen Rabobank eine gewisse Rolle bei den personellen Konsequenzen spielen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.