Montag, 23. September 2019

Verstoß gegen soziale Standards Daimler trennt sich von Sarah Wiener

Köchin Sarah Wiener: "Einvernehmlich" von Autobauer Daimler getrennt

Der Autokonzern Daimler hat nach Informationen des Spiegel seine Verträge mit Firmen der Fernsehköchin Sarah Wiener beendet. Der Grund: Mitarbeiter sollen dort mehr als zehn Stunden täglich gearbeitet haben.

Hamburg - Die Daimler AG hat Werkverträge mit zwei Firmen der Sarah-Wiener-Gruppe zum 30. November abrupt beendet. Mitarbeiter sollen dort gesetzwidrig mehr als zehn Stunden täglich gearbeitet haben – schwere Verstöße gegen die sozialen Grundsätze des Autobauers für Werkvertragunternehmen. Ein Auditorenteam von Daimler hatte dies nach SPIEGEL-Informationen im Oktober bei Kontrollen aufgedeckt.

Daimler zahlte jährlich mehr als 700.000 Euro an die SW Museumsgastronomie im Restaurant des Stuttgarter Mercedes-Museums und an die Sarah Wiener Bremen GmbH als Betreiberin der Gaststätte im Bremer Kundencenter. Dafür sollten die Firmen die Restaurants in Eigenregie betreiben.

TV-Köchin Wiener war für eine Stellungnahme nicht erreichbar. Sie sei, so ihr Management, "nicht zuständig, sondern die SW Museumsgastronomie und die Sarah Wiener GmbH". Arbeitszeitverstöße seien korrigiert worden, die Trennung sei "einvernehmlich" erfolgt.

Beide Restaurants werden nun von anderen Betreibern weiter betrieben, alle Arbeitsplätze wurden erhalten.

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung