Paxlovid Anti-Covid-Pille von Pfizer erhält Notfallzulassung in USA

Das Anti-Covid-Medikament Paxlovid von Pfizer soll dabei helfen, schwere Krankheitsverläufe von infizierten Risiko-Patienten zu verhindern. Die Tablette des Biontech-Partners wurde nun in den USA zugelassen.
Paxlovid von Pfizer: Notfallzulassung durch die FDA

Paxlovid von Pfizer: Notfallzulassung durch die FDA

Foto: HANDOUT / AFP

Die US-Arzneimittelaufsicht FDA erteilt eine Notfallzulassung für die Anti-Virus-Pille Paxlovid des Pharmakonzerns Pfizer. Früheren Angaben des BioNTech-Partners zufolge zeigt die Tablette eine Wirksamkeit von fast 90 Prozent bei der Vorbeugung von Krankenhausaufenthalten und Todesfällen bei Hochrisiko-Patienten. Es ist die erste derartige Tablette, die in den USA zugelassen wird.

Wegen der Ausbreitung der Corona-Virusvariante Omikron haben mehrere US-Großkonzerne der Technologiemesse CES in Las Vegas eine Absage erteilt. Amazon, Facebook-Eigner Meta Platforms, Twitter wie auch Pinterest kündigten in der Nacht zu Mittwoch an, keine Mitarbeiter zu der Konferenz zu schicken, die vom 5. bis zum 8. Januar stattfindet. Die Deutsche-Telekom-Tochter T-Mobile US gab bekannt, der Großteil ihres Teams werde nicht hinfahren und Firmenchef Mike Sievert auch keine Rede halten.

Qualcomm, Sony und Google halten hingegen an ihren Plänen fest und wollen teilnehmen. Der Ausrichter verlangt, dass Anwesende geimpft sind und Masken tragen. Auf der jährlich ausgerichteten CES stellt die Technologiebranche ihre neuesten Trends und Geräte vor. In der Vergangenheit trafen dort mehr als 180.000 Personen aus aller Welt zusammen.

la/dpa