Die Wirtschaftsglosse Der demografische Makel: Lahm ist auch schon 30!

Es führt kein Weg daran vorbei, auch Stan Libuda würde keinen finden: Deutschland vergreist. Das zeigt nicht nur die laufende Fußball-WM. Am Ende des Tages müssen wir auch über den Enkeltrick den Mantel der Geschichte breiten.
Philipp Lahm: In der Blüte seiner Jahre, der Höhe seines fußballerischen Wirkens?

Philipp Lahm: In der Blüte seiner Jahre, der Höhe seines fußballerischen Wirkens?

Foto: Getty Images

Ja, das Alter! Philipp Lahm, der immer noch so aussieht, als wäre er gerade erst auf eine weiterführende Schule gewechselt, ist nun auch schon 30. Und Schweini? Und Poldi? Schon 29. Die beiden stehen laut Süddeutscher Zeitung fußballtechnisch an der Schwelle zum Greisenalter. Von Opa Klose (36) ganz zu schweigen. Und Götze (angeblich 22) schleppt sich so orthopädisch bedürftig über den Platz, als wäre er in Wahrheit doppelt so alt. Ist er vielleicht auch. Man kennt das ja von den afrikanischen Langstreckenläufern. Die schummeln auch immer mit dem Geburtsschein. Damit sie noch im Juniorenrennen starten dürfen, mit der Garantie auf eine Topplatzierung und damit reichlich Geld.

Aber kann das gutgehen: eine WM mit hochbetagten Leistungsträgern? Wir sind hier schließlich nicht beim Curling oder Tontaubenschießen.

Ja, es ist Fakt. Wir brauchen gar nicht lange drum herum zu reden: Deutschland vergreist. Wir werden älter und zwar in immer jüngeren Jahren. Das ist ja das Perfide an der Demografie: Sie kommt gerade dann über einen, wenn man sie nicht erwartet.

Bis 2030 steigt der Anteil der Ü-65-Jährigen auf 130 Prozent minimum, der Anteil der Ü-30-Fußballer bewegt sich nahezu im Gleichschritt einer Abseitsfalle.

Ich warte ja stündlich auf diese Meldung. Sie erinnern sich an Arkadiusz Lakatosz, genannt "Hoss"? Nein? Das ist der Mann, der den Enkeltrick perfektionierte. Hunderte Opfer allein in Deutschland.

Wie gesagt, ich warte auf die Nachricht vom um sich greifenden Oma-Trick. Rate mal, wer hier ist? So fängt das immer an. Und geht so weiter: Hier ist deine Verschollen geglaubte Großmutter, mit besten Grüßen aus Florida, brauche dringend Pflegegeld, bitte zu überweisen auf die Cayman Islands, unter der IBAN... ja, das ist old economy at its best. Das Internet kann im Grunde einpacken.

Die Grauen Panther finden womöglich zu alter Spannkraft zurück. Die Alten kapern den ZDF-Fernsehrat. Sie wollen dieses senilen Sendungen nicht mehr und heben gleich mehrere Staffeln von "Hotter than my granddaughter" ins Programm. Schon sollen die ersten, Dschungelcamp-tauglichen Rollatoren bestellt worden sein.

Die Senioren geben sich nicht mehr mit einer beschaulichen Kreuzfahrt zufrieden. Der ganzen Branche droht ein schleichender Niedergang. Mein Schiff, Dein Schiff, unser Oma ihr klein Schiffchen? Wird versoffen... ähm verschrottet natürlich. Wer als Greis nicht aus der Community fallen will, muss S-Bahn-Surfen beherrschen oder Graffiti-Schnellkurse belegen. Lange fürchteten die Kommunen, sie müssten ihre Halfpipes irgendwann mangels Nachwuchses abmontieren. Nichts da.

Allerdings: Man muss mehr tun für diese Klientel, darf sie vor allem nicht sich selbst überlassen. Eine Rentnerin aus Niedersachsen wurde neulich dabei ertappt, wie sie mindestens elf Autos zerkratzte. Schaden: 10 000 Euro. Motiv: nicht zu ermitteln. Die entsprechende Soko hat sämtliche Folgen von "Der Kommissar" (in schwarz-weiß) anschauen müssen. Umsonst, selbst bei Erik Ode gab es kein vergleichbares Muster, es muss sich um ein Phänomen der Neuzeit handeln.

Auch finanziell muss draufgesattelt werden. Die Rente mit 63 greift viel zu kurz. Da wurde am falschen Ende gespart.

Was ist zum Beispiel mit Lahm, Schweini und Co.? Die müssten im Pensionsfall von ihren kümmerlichen privaten Ersparnissen (und WM-Prämien) leben. Wollen wir das?

Da loben wir doch die jüngsten, bislang streng vertraulichen Pläne aus dem Nahles-Ministerium zur Mittelfeldrente. Gut, die hat ein paar Anspruchsvoraussetzungen, wie das halt im System der gesetzlichen Altersversorgung so üblich ist: mindestens 63 Länderspiele, 10 verwandelte Freistöße, 5 rote Karten und 3 Scheidungen - erfüllt nur der so genannte Ecken-Rentner. Aber immerhin, ein Anfang.

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.