Die tägliche Wirtschaftsglosse Kakerlaken? Terroristen!

Wer Kakerlaken widerlich findet, sollte sich jetzt mal zusammenreißen. Ekelgefühle müssen hinten anstehen, wenn es um den Kampf gegen das Böse geht. Denn am Ende des Tages bilden die Krabbeltierchen nur die Vorhut.

Beim Flugzeug-Caterer LSG Sky Chefs in Denver, USA, tobt das Leben. Zumindest in der Besteckschublade. Dort fand die Nahrungsmittelbehörde mehr als 40 Kakerlaken, insgesamt tummelten sich in der Küche "zu viele Kakerlaken, um sie zu zählen".

Ehe Sie jetzt schadenfroh kichern, überlegen Sie nochmal: LSG Sky Chefs ist nämlich eine Tochter der Lufthansa und beliefert nicht nur die deutsche Airline, sondern auch die größten US-Fluglinien mit Speisen. Da kann bei dem einen oder anderen schon ein gewisses Ekelgefühl aufkommen.

Doch betrachten wir die Meldung noch einmal ganz nüchtern: Kleine käferähnliche Lebewesen, die nebenbei als die schnellsten krabbelnden Insekten gelten, gelangen unbemerkt in Zuliefererbetriebe der Flugreiseindustrie. Und von dort bis in die Flugzeuge ist es auch nicht mehr weit.

Angesichts des kürzlich vereitelten Terroranschlags auf ein US-Flugzeug mögen einem da schon schräge Gedanken kommen: Ist das sicher? Jeder, der schon einmal eine Küchenschabe laut knackend zertreten hat, weiß, wie robust die kleinen Krabbler sind. Unter ihren Flügelchen finden pulverartige Substanzen hervorragend Platz. Und stehen Kakerlaken nicht von jeher unter dem Verdacht, die Weltherrschaft erobern zu wollen?

Hinzu kommt folgendes erdrückendes Indiz: Spätestens seit dem Disney-Film "G-Force" wissen wir, dass die US-Regierung seit über hundert Jahren Tiere für den Kampf gegen das Böse dressiert. Maulwürfe, Fliegen und Delfine werden als Geheimagenten eingesetzt. Und auch vor Haustieren machen die Amerikaner nicht halt: Meerschweinchen, Katzen und Hunde werden zu Spionen ausgebildet.

Wer weiß denn schon, was Miezi so treibt, wenn sie sich auf leisen Pfoten aus dem Haus schleicht? Man schaue sich nur mal Katzenstreu an: weiß, pulvrige bis körnige Konsistenz - das ideale Sprengstoffversteck. Und so ein Hundehalsband lässt sich doch kurzerhand zum Sprengstoffgürtel umfunktionieren.

Vielleicht ist auch Ihre Wohnung bereits zur Terrorzelle umfunktioniert worden. Schon mal einen Mini-Nacktscanner für die Haustür erwogen? Denken Sie mal drüber nach.

Am Ende des Vortages: Kurzes Comeback der Trolley-Dollys

Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.