Vakanz im Vorstand Amanda Rajkumar wird Personalchefin von Adidas

Der Adidas-Vorstand bekommt Verstärkung von der Großbank BNP Paribas: Die Britin Amanda Rajkumar soll ab Januar das Personalressort führen. Ihre Vorgängerin Karen Parkin war wegen der Rassismusdebatte zurückgetreten.
Künftige Adidas-Personalchefin Amanda Rajkumar

Künftige Adidas-Personalchefin Amanda Rajkumar

Foto:

Raymond Mair

Die neue Personalchefin von Adidas kommt von der französischen Großbank BNP Paribas. Amanda Rajkumar (48) übernimmt Anfang 2021 den Posten als Personalvorständin des fränkischen Sportartikelkonzerns, der seit dem Rücktritt von Karen Parkin (55) Ende Juni vakant war, wie Adidas am Mittwoch in Herzogenaurach mitteilte.

Die Britin Rajkumar ist studierte Psychologin und arbeitet seit elf Jahren im Personalwesen für BNP Paribas in Großbritannien und den USA. Zuvor hatte sie fast ein Jahrzehnt lang für JPMorgan Chase gearbeitet. Aufsichtsratschef Thomas Rabe (55) sagte, Rajkumar solle unter anderem "ihr profundes Verständnis von Inklusion und Mitarbeiterbedürfnissen" bei Adidas einbringen.

Ihre Vorgängerin war nach 23 Jahren bei Adidas über die aufgeheizte Rassismusdebatte nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd in den USA gestolpert. Eine Gruppe von Mitarbeitern von Adidas hatte sich über Parkin beschwert, weil sie bei einer internen Veranstaltung der US-Tochter Reebok im vergangenen Jahr gesagt habe, sie glaube nicht, dass Adidas ein Rassismusproblem habe. Die Rassismusdebatte in den USA sei nur "Lärm". Nach ihrem Rücktritt hatte Adidas angekündigt, in den USA Afro- und Hispanoamerikaner bei der Besetzung von neuen Stellen und bei Beförderungen zu bevorzugen.

ak/reuters