Ex-AIG-Manager kommt Allianz baut Vorstand um

Die Allianz besetzt gleich zwei Positionen im Vorstand neu: Ex-AIG-Manager Christopher Townsend löst Niran Peiris ab. Christof Mascher macht Platz für Barbara Karuth-Zelle. Weitere Verträge werden verlängert.
Christopher Townsend ist zum 1. Januar 2021 für drei Jahre in den Vorstand der Allianz SE berufen worden. Er übernimmt unter anderem die Verantwortung für Global Insurance Lines, einschließlich AGCS und Euler Hermes

Christopher Townsend ist zum 1. Januar 2021 für drei Jahre in den Vorstand der Allianz SE berufen worden. Er übernimmt unter anderem die Verantwortung für Global Insurance Lines, einschließlich AGCS und Euler Hermes

Foto: PR / Allianz

Allianz-Chef Oliver Bäte (55) baut den Vorstand des Münchner Versicherungsriesen weiter um. Christopher Townsend bis Anfang des Jahres Topmanager beim US-Rivalen AIG, soll sich ab 1. Januar im Allianz-Vorstand unter anderem um die kriselnde Großkunden-Tochter AGCS kümmern, teilte der Versicherer am Freitag mit .

Der 52-Jährige folgt auf den glücklosen Australier Niran Peiris (59), der nach nur drei Jahren im Vorstand in den Ruhestand geht. Ihm hatte der Aufsichtsrat bei der Berechnung der Boni für 2019 die schlechtesten Noten gegeben. Peiris arbeitet seit mehr als 20 Jahren für die Allianz.

In den Ruhestand geht mit 60 Jahren auch der - nach Bäte - dienstälteste Allianz-Vorstand: Der für das operative Geschäft und die IT zuständige Christof Mascher (60) macht zum Jahreswechsel Platz für Barbara Karuth-Zelle (51). Der Österreicher, der sein ganzes Berufsleben bei der Allianz verbracht hat, gehört dem Gremium seit 2009 an. Karuth-Zelle ist bisher Chefin der IT-Tochter Allianz Technology SE.

Um zwei Jahre bis Ende 2022 verlängert wurde der Vorstandsvertrag von Sergio Balbinot (62). Finanzvorstand Giulio Terzariol (48) und Ivan de la Sota (56) sollen mindestens bis Ende 2025 bleiben. 

rei/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.