550-Millionen-Euro-Auftrag Airbus baut Satellit für britisches Militär

Großauftrag für Airbus: Der Luft- und Raumfahrtkonzern soll einen neuen Satelliten für das britische Militär bauen, der 2025 ins Weltall befördert werden soll.
Start einer Ariane-Rakete in Französisch-Guyana mit einem Skynet-Satelliten Großbritanniens an Bord (Archivaufnahme)

Start einer Ariane-Rakete in Französisch-Guyana mit einem Skynet-Satelliten Großbritanniens an Bord (Archivaufnahme)

Foto: JODY AMIET/ AFP

Der europäische Flugzeugbauer Airbus  hat einen Vertrag mit dem britischen Verteidigungsministerium unterschrieben, wonach das Unternehmen die Satelliten-Flotte der Briten namens "Skynet Fleet" ausbauen soll. So werde Airbus, wie das Unternehmen am Sonntag mitteilte, einen Kommunikations-Satelliten "Skynet 6A" entwickeln und herstellen, der 2025 ins Weltall befördert werden soll. Bestandteil der Vereinbarung sei zudem Unterstützung beim bestehenden "Skynet-5-System".

Der Vertrag hat laut Airbus ein Volumen von 500 Millionen Pfund, also rund 550 Millionen Euro. Eine neue, fortschrittlichere Satelliten-Leistungsfähigkeit werde Großbritannien für viele Jahre kontinuierliche Kommunikationsmöglichkeiten sichern, sagte der britische Verteidigungsminister Ben Wallace (50) laut Nachrichtenagentur Bloomberg  in einem Statement.

cr
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.