Sven Clausen

Newsletter "Der Tag" Der Tag mit Volkswagens US-Traum

Liebe Leserin, lieber Leser,

bei Volkswagen können sie ihr Glück kaum fassen, bei der Deutschen Telekom hadern sie mit ihrem Chef, während die Modehändler von Peek & Cloppenburg zwischen Krieg und Frieden wählen müssen - unser Überblick über einen facettenreichen Donnerstag.

Tesla-Impressario Elon Musk (49) versucht wirklich nahezu alles, um seinen Nimbus zu verteidigen: Zum Technoking of Tesla kürte er sich unlängst, auf dass seine Gläubigen bloß kein Zweifel an der Einzigartigkeit ihres Messias beschleicht. Denn im fernen Lower Saxony regt sich geradezu Ungeheuerliches: Mittelalte Männer in gedeckten Anzügen rufen die Elektroauto-Revolution aus - und sogar US-Investoren stecken ihnen Geld zu, wie mein Kollege Christoph Rottwilm berichtet.

Ein wichtiges Argument, dass der Revolution bei Volkswagen Glaubwürdigkeit verleiht: Um den Aufbruch zu finanzieren, lotet Konzernchef Herbert Diess (62) sogar einen Börsengang der Sportwagen-Tochter Porsche aus. Über die Hintergründe, den Stand der Dinge und die Rolle von Porsche-Chef Oliver Blume (52) hat mein Kollege Michael Freitag exklusive Neuigkeiten: Das Projekt "Phoenix" .

Es werde Licht: Porsche-Chef Oliver Blume.

Es werde Licht: Porsche-Chef Oliver Blume.

Foto: Julian Baumann / manager magazin

Weitere Wirtschaftsnews des Tages:

  • Die Corona-Pandemie spült - bei aller Tragik - auch die eine oder andere wichtige Erkenntnis zutage. Unter anderem: die Risiko-Panik der Deutschen. Insofern ist es zwar eine sehr gute Nachricht, dass die europäische Arzneimittelbehörde EMA dem Impfstoff von Astrazeneca heute ihren Segen gegeben hat. Aber ob das den Deutschen reicht? Es könnte immerhin etwas passieren.

  • Was einst die Straßenlaternen sind heute die Funkmasten: Ohne sie fühlen sich die Menschen nicht mehr sicher, vermutlich fänden viele ihr Leben ohne die Antennen am Wegesrand gar nicht der Rede wert. In Summe heißt das: ein Börsenwert von rund 12,5 Milliarden Euro, so viel wie kein zweiter Börsengang in Deutschland bislang in diesem Jahr. Darüber darf sich heute Vodafone nach dem Erstverkauf von Aktien seiner Funkturm-Tochter Vantage Tower freuen, die von 82.000 Standorten in zehn europäischen Staaten sendet.

  • Timotheus Höttges ist Chef der Deutschen Telekom und findet sich auch rekordverdächtig. Der 58-Jährige hat allerdings auch ein paar gute Argumente: Höttges hat die Ex-Behörde zu einem mächtigen Spieler in den USA gemacht und will nun auch noch Europa aufmischen, wie er uns vor ein paar Wochen erzählte . Inzwischen ist ihm klar, dass er dafür persönlich deutlich mehr Geld verdienen will - bis zu 10 Millionen Euro im Jahr, wie mein Kollege Philipp Alvares de Souza Soares berichtet. Sie vermuten richtig: Es gibt Streit. 

Meine Empfehlung für den Abend:

Läuft nicht: Das Modegeschäft von Peek & Cloppenburg.

Läuft nicht: Das Modegeschäft von Peek & Cloppenburg.

Foto: imago stock / imago images/Alex Halada
  • Die Albrechts (Aldi), die Bahlsens (Süßes und Salziges), die Brüder Herz (Beiersdorf, Tchibo, Tesa) - es gibt nicht wenige Familien, die sich ob ihres unternehmerischen Erfolgs zerstreiten. Die Feindseligkeit, mit denen sie sich bei Peek & Cloppenburg - die einen operieren aus Düsseldorf, die anderen aus Hamburg - gegenüberstehen, ist allerdings wohl einzigartig in Deutschland. Nun zwingt Covid die Familien zur Annäherung, wie mein Kollege Martin Mehringer recherchiert hat. Zu einfach soll es aber auch nicht werden. Denn an der Spitze der Düsseldorfer Fraktion steht ein Mann, der Züge von Unberechenbarkeit offenbart: Patrick Cloppenburg (38). Krieg oder Frieden, um nichts weniger geht es für die Unternehmerfamilie in den kommenden Wochen .

Ich wünsche Ihnen einen anregenden, friedvollen Abend, Ihr Sven Clausen