Podcast Cover
Oliver Hollenstein

Der Dienstag im Überblick Die Kunst des Anpassens und die heimlichen Milliardäre

Liebe Leserin, lieber Leser,

jeden Abend fassen wir die wichtigsten Wirtschaftsnews des Tages zusammen. Heute mit einer wichtigen Eigenschaft für Führungskräfte, Deutschlands heimlichen Milliardären und einem Fondsmanager, der seit Jahren die Konkurrenz deklassiert.

Welche Fähigkeit ist für den Erfolg einer Führungskraft am wichtigsten? Seit Jahrzehnten ist das die Kernfrage unzähliger Personalberater, Leadership-Forscherinnen und Recruiter. Herauszufinden, was führungsstarke Menschen auszeichnet, ist so etwas wie der Heilige Gral der Managementliteratur.

In einem sind sich dabei erstaunlich viele Konzepte einig: Gute Führungskräfte besitzen die Eigenschaft, Veränderung positiv zu begleiten und zu gestalten, in anderen Worten – sich ihr anzupassen. Eine solche Anpassungsfähigkeit nützt dabei nicht nur der Karriere des Einzelnen, sondern auch dem Unternehmen. Von ihr hängt unter anderem die Innovationskraft der Organisation ab – und der richtige Umgang mit Krisen, von denen wir aktuell mehr als genug um uns herum haben.

Leider sind Menschen von Natur aus nicht sehr gut darin, mit Veränderungen umzugehen. Der Status quo bedeutet Sicherheit und liegt uns natürlicherweise näher. Allerdings haben Psychologen herausgefunden: Man kann den positiven Umgang mit Veränderung lernen. Warum Anpassungsfähigkeit so wichtig ist und wie sie sich testen und trainieren lässt, damit haben sich unsere Kolleginnen und Kollegen vom Harvard Business manager in ihrer neuen Titelgeschichte beschäftigt. 

Wie passe ich mich an, ohne zu verschwinden? Ein Bild der Fotokünstlerin Thandiwe Muriu

Wie passe ich mich an, ohne zu verschwinden? Ein Bild der Fotokünstlerin Thandiwe Muriu

Foto:

Thandiwe Muriu / INSTITUTE

Die Wirtschaftsnews des Tages:

Was uns sonst noch beschäftigt:

Fand keinen Investor: Nuri-Chefin Kristina Walcker-Mayer

Fand keinen Investor: Nuri-Chefin Kristina Walcker-Mayer

Foto: PR
  • Insolvente Krypto-Plattform Nuri wird abgewickelt: Das Berliner Krpyto-Start-up Nuri muss zwei Monate nach seinem Insolvenzantrag den Betrieb einstellen und wird abgewickelt. Die durch die Zinswende und die Ukraine-Krise ausgelösten Unsicherheiten belasteten den Kryptomarkt. Sie hätten zuletzt zugenommen und die verbliebenen Investoren abgeschreckt, sagte Nuri-Chefin Kristina Walcker-Mayer. Die verbliebenen 100 Mitarbeiter würden entlassen.

  • Deutschlands heimliche Milliardäre: Anders als in den USA, wo Milliardäre gern mit dem protzen, was sie haben, halten sich die Hochvermögenden in Deutschland gerne bedeckt. Den reichsten Deutschen, Dieter Schwarz? Kennt fast niemand, Fotos sind rar. Bilder von der Familie, die das zweitgrößte Vermögen des Landes angehäuft hat? Fehlen ganz, mit den Reimanns verbindet man keine Gesichter. So geht das weiter. Unser Kollege Christoph Neßhöver ist unsere Reichstenliste durchgegangen und wagt einen Blick durch mehrere Schlüssellöcher: Wer sind Deutschlands heimliche Milliardäre? 

Unsere Empfehlung für den Abend:

Erfolgreicher Anleger: Yoann Ignatiew

Erfolgreicher Anleger: Yoann Ignatiew

Foto: Daniel Feistenauer für manager magazin

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen schönen Abend!

Ihr Oliver Hollenstein

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.

Abonnieren bei

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt erneut.