Corinna Scheying

Newsletter "Der Tag" Der Tag mit Silversqueeze und Elektro-Hype

Liebe Leserin, lieber Leser,

jeden Abend fassen wir die wichtigsten Wirtschaftsnews des Tages zusammen. Heute mit dem neuesten Investitionsthema der Social-Media-Meute, acht Vorurteilen zum Bitcoin (und ihrer Aufklärung) und einem Ex-Deutsche-Bank-Vorstand im Volt-Rausch.

In den Titelzeilen der Wirtschaftsressorts jagen sich dieser Tage die Superlative: "Der 'Short-Squeeze' des Jahrhunderts" ("Le Temps") versetzt die "Spekulanten in Panik" ("Berliner Zeitung"); "Die Nervosität steigt" ("Stuttgarter Zeitung") im Kampf von "David gegen Goliath" ("FAZ").

Der "Krieg der Kleinanleger" (auch eine schöne Schlagzeile) gegen die Hedgefonds versetzt die Börsen in ein ungewöhnliches Beben. Die Spekulation mit Aktien des US-Spielehändlers Gamestop war dabei womöglich nur der Anfang. Jetzt befasst sich die Social-Media-Crowd unter dem Hashtag #silversqueeze mit dem nächsten Wert. An diesem Montag schwoll der Silberpreis auf ein Acht-Jahres-Hoch – offenbar hoffen einige, auch hier einen "Short Squeeze" auszulösen, also Profi-Investoren zu Notkäufen zu zwingen. Das wäre, wie es ein Analyst der Brokerfirma IG Markets beschreibt, dann der "große Moby-Dick-Moment".

Die wichtigsten Wirtschaftsthemen des Tages:

Bitcoin im Faktencheck: Was Anleger wissen sollten, erklärt unser Gastkommentator.

Bitcoin im Faktencheck: Was Anleger wissen sollten, erklärt unser Gastkommentator.

Foto: DADO RUVIC / REUTERS
  • Ist das Geld oder kann das weg? Frenetische Fans und erbitterte Gegner streiten leidenschaftlich auch über den Nutzen der Kryptowährung Bitcoin und darüber, ob sie das Zeug dazu hat, von nachhaltiger Bedeutung zu sein. Währungsexperte Cyrus de la Rubia hat für uns acht häufige Annahmen und Vorurteile über die Kryptowährung untersucht. Darunter etwa: "Bitcoin ist ein Klimakiller" oder "Bitcoin fördert die Kriminalität". Was ist dran? Hier der Blick auf die Fakten.

  • Europa darf hoffen: Nach Astrazeneca stellt auch Biontech mehr Impfdosen in Aussicht. Im zweiten Quartal könnten bis zu 75 Millionen zusätzliche Dosen an die EU geliefert werden. Kleiner Zwischenstand auf Deutschland heruntergebrochen: In Q1 erwartet die Bundesregierung 18,3 Millionen Dosen (Engpass), in Q2 dann immerhin 77,1 Millionen. Dennoch warnte die Pharmaindustrie vor dem Impfgipfel vor zu hohen Erwartungen.

  • Verurteilt: Das Elektronikunternehmen Medion und sein Gründer, Multimillionär Gerd Brachmann, sind extrem verschwiegen, ähnlich wie ihr Hauptkunde Aldi. Nun hat ein Prozess gegen den früheren Mitarbeiter Sven K. seltene Einblicke in das Unternehmen gewährt. Laut Gericht hat er bei Medion in drei Jahren rund 6 Millionen Euro veruntreut, wovon 4,3 Millionen bei ihm hängen blieben. Davon gönnte er sich Porsches, Pferde und andere Luxusgüter. Eine seiner Erklärungen: Er habe mit Brachmanns Lebensstil "mithalten" wollen. 

  • Erinnern Sie sich noch an HNA? Die waren mal Überraschungs-Großaktionär der Deutschen Bank (und sind immer noch Besitzer des Provinzflughafens Frankfurt-Hahn). Nun ist das chinesische Konglomerat pleite.

Die Personalien des Tages:

  • Nach einer mehrmonatigen Hängepartie hat der Textildiscounter Takko einen neuen Chef gefunden: Markus Rech, zuletzt Chef von Sportscheck, wird die Führung des Unternehmens ab 1. Februar übernehmen. Es wartet keine leichte Aufgabe auf ihn.

  • Siemens Healthineers holt eine erste Frau in den Vorstand. Mit Darleen Caron bekommt Chef Bernd Montag ab sofort eine Personalchefin an seine Seite gestellt. Zuletzt leitete sie ebenfalls das Personalressort beim Chemiekonzern LyondellBasell. Zudem meldet Siemens' Medizintochter einen Gewinnsprung.

Unsere Empfehlung aus dem "Economist":

  • In China werden fünfmal so viele Häuser gebaut wie in den USA und Europa zusammen. An manchen Standorten ist die Nachfrage nach neuen Immobilien so hoch, dass sie per Lotterie an Bauherren vergeben werden - die dann innerhalb von Minuten über Millionen-Investitionen befinden müssen. Der Sektor ist entscheidend für Chinas Wirtschaft. Doch angesichts des aktuellen Wandels denken viele Beobachterinnen und Beobachter eher an eine tickende Zeitbombe. Wie lange hält der Immobilienboom in Fernost? 

Was uns sonst noch wichtig ist:

Verdient gut am Elektro-Hype: Von Los Angeles aus befeuert der Deutsche Stefan Krause den Elektroboom

Verdient gut am Elektro-Hype: Von Los Angeles aus befeuert der Deutsche Stefan Krause den Elektroboom

Foto: Barry J. Holmes
  • Er war Finanzchef bei BMW und bei der Deutschen Bank. Heute finanziert Stefan Krause die Elektrowelt der Auto-Start-ups, mischt bei Canoo und Fisker mit. Zwar verkauft noch keine der Firmen Elektroautos; an der Börse aber sind sie jeweils über vier Milliarden Dollar wert. Krause hält an beiden Firmen noch Anteile – und bastelt schon an der nächsten Finanzierung. 

Meine Empfehlung für den Abend:

  • In Anbetracht der erstarkenden Wirtschaftsmacht China und der technologischen Monopole in den USA müssen sich der einstige Exportweltmeister Deutschland und auch ganz Europa Gedanken über die Neuausrichtung ihrer Geschäftsmodelle machen. Wie können wir die Wettbewerbsfähigkeit unserer Industrien im internationalen Wettbewerb stärken? Welche Mega-Trends werden die Weltwirtschaft in den nächsten Jahren, auch nach Corona, prägen? Im neuen mm-Podcast haben wir diese großen Fragen mit drei wichtigen Strategen besprochen. Harvard-Professor Karim Lakhani, Bayer-Chef Werner Baumann und Ex-Vizekanzler Sigmar Gabriel erklären, wie Europa wirtschaftlich bestehen kann.

Herzlich, Ihre Corinna Scheying

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.