Corinna Scheying

Newsletter "Der Tag" Der Tag mit der Macht des grünen Geldes

Liebe Leserin, lieber Leser,

jeden Abend fassen wir die wichtigsten Wirtschaftsnews des Tages zusammen. Heute mit Volkswagens Verfolgungsjagd im E-Auto, dem Impfturbo der US-Wirtschaft und Mark Carneys "Climate Action" in der Finanzwelt.

Manch einer, der zu lange an einem Amt festhielt, verspielte seine Chance auf einen Abschied in Würde – ich denke an manchen Firmenpatriarchen, Topmanager oder Präsidenten. Die hohe Kunst ist das richtige Timing. Glaubt man Harvard-Business-Professor Bill George, kann der Übergang in den Ruhestand mit guter Planung sogar zur Krönung der Amtszeit werden.

Worauf ich hinaus will, ahnen Sie. Der (stilvolle) Abschied des Tages, Jogis Rücktritt. "Voller Stolz und mit riesiger Dankbarkeit" hat Joachim Löw den Abschied von seinem Amt als Fußball-Bundestrainer angekündigt. Nach 15 Jahren, und auch nach zuletzt aufkommender Kritik, geht er nach der EM im Sommer auf eigenen Wunsch.

Den richtigen Zeitpunkt für den Abgang zu finden ist weitaus schwieriger, als es scheint. Zumal die Aussicht auf den Ruhestand beängstigend, ja geradezu existenzbedrohend wirken kann. Wer sich nun vielleicht angesprochen fühlt: Bill George gibt Hilfestellung, seine Anleitung zum Abschied vom Topjob lesen Sie hier. 

Rücktritt nach 15 Jahren: Fußball-Bundestrainer Joachim Löw geht "voll Stolz und Dankbarkeit"

Rücktritt nach 15 Jahren: Fußball-Bundestrainer Joachim Löw geht "voll Stolz und Dankbarkeit"

Foto:

Federico Gambarini / dpa

Die Wirtschaftsnews des Tages:

  • Prämien von bis zu 9000 Euro haben die Deutschen vergangenes Jahr ihre Liebe zu Elektroautos und Plug-in-Hybriden entdecken lassen. Durch den Boom hat Deutschland die USA als zweitgrößten Markt für E-Autos (nach China auf Platz 1) abgelöst: Die Neuzulassungen kletterten um die weltweite Höchstrate von 264 Prozent auf knapp 395.000 Stromer und Hybride. Und auch bei den Herstellern sind die Deutschen dem Marktführer auf den Fersen: Weltweit steht Tesla mit knapp 500.000 Neuzulassungen an der Spitze, Volkswagen holt mit 422.000 zugelassenen E-Autos und Plug-in-Hybriden aber kräftig auf.

  • "Need for speed": Beim Impfen können die Europäer die Amerikaner vorerst kaum einholen. Dass das Impftempo den entscheidenden Unterschied bei der wirtschaftlichen Erholung machen wird, zeigt die neue OECD-Prognose. Während die US-Wirtschaft schon im Laufe dieses Sommers das Vor-Corona-Niveau erreichen könnte, werden die Europäer erst gegen Ende 2022 so weit sein. "Die beste Wirtschaftspolitik heißt derzeit Impfen", mahnte OECD-Chefökonomin Laurence Boone.

  • Continental macht den zweiten Jahresverlust in Folge, erneut fehlt etwa eine Milliarde in der Kasse. Keine Dividende und obendrauf ein enttäuschender Ausblick - für Aktienanleger ist das ein klares Verkaufssignal. Der Kurs von Konzernchef Nikolai Setzer bleibt umstritten.

Was uns sonst noch beschäftigt hat:

Rockstar-Banker: Mark Carney hat die Risiken des Klimawandels zum Thema der Finanzmärkte gemacht

Rockstar-Banker: Mark Carney hat die Risiken des Klimawandels zum Thema der Finanzmärkte gemacht

Foto:

Richard Ansett / BBC

  • Das Klimaziel für die Wirtschaft – netto null Emissionen bis spätestens 2050 – haben die EU-Staaten und an die hundert weitere Regierungen bereits definiert. Dafür braucht es nun grüne Geldströme für den ganzen Globus. Die "Macht des Geldes" werde am Ende die größte Rolle im Kampf ums Klima spielen, sagt Ex-Notenbanker Mark Carney. Als Uno-Sondergesandter "Climate Action" soll er die große Politik und das große Kapital zusammenbringen – und so eine unumkehrbare Dynamik auslösen. Er nennt es: "Das größte Geschäft unserer Zeit" 

Meine Empfehlung für den Abend:

  • Führungskräfte konzentrieren sich verständlicherweise aufs Gewinnen. Doch Niederlagen gehören zur Karriere dazu. Wer Fehler, Rückschläge oder Scheitern einfach bloß abhakt und weitermacht, verpasst die große Chance, daraus etwas zu lernen. Wie wir verlieren, ohne Verlierer zu sein, diskutiert das "Team A" in der neuen Podcast-Folge. 

Herzlich, Ihre Corinna Scheying